Rad

Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren finden in Lüterkofen-Ichertswil statt

Die besten Fahrer (im Bild Fabian Cancellara) haben 19 Kilometer zu absolvieren. (Archiv)

Die besten Fahrer (im Bild Fabian Cancellara) haben 19 Kilometer zu absolvieren. (Archiv)

Die besten Athletinnen und Athleten des Zeitfahrens werden sich am Donnerstag, 22. Juni, in Lüterkofen-Ichertswil auf einer 19 Kilometer langen Strecke messen. Die Gemeinde springt kurzfristig ein.

Leider konnte der Veranstalter der Schweizer Strassenmeisterschaften in Affoltern am Albis die Meisterschaften im Zeitfahren nicht organisieren. Aus diesem Grund hat Swiss Cycling entschieden, die Durchführung dieser Veranstaltung selbst in die Hand zu nehmen.

«Unser Wunsch/Ziel ist es, dass die SM Zeitfahren und Strasse vom gleichen Veranstalter durchgeführt werden. Wir hatten das gleiche Problem bereits 2012. Dieses Jahr konnten wir glücklicherweise eine Lösung finden», erklärt Jonas Leib, Disziplinenverantwortlicher Strasse bei Swiss Cycling. «Die Federführung liegt bei uns, aber wir können auf die Unterstützung durch die lokalen Unternehmen und Freiwillige zählen.»

Der Gemeindepräsident Roger Siegenthaler von Lüterkofen-Ichertswil freut sich, dass dieser Anlass hier stattfindet: «Wir sind eine sehr aktive Gemeinde und es bedeutet uns daher viel, diese Art von Wettkampf zu unterstützen.»

Cancellara-Nachfolger sammeln Erfahrung

Start und Ziel werden in Lüterkofen-Ichertswil liegen. «Wir konnten eine abwechslungsreiche Strecke finden, die in allen Kategorien viele spannende Momente verspricht», ergänzt Jonas Leib. «Es ist uns wichtig, dass die Nachfolger von Fabian Cancellara in dieser Disziplin die Chance erhalten, sich zunächst in der Schweiz zu beweisen, bevor sie an grossen Rennen wie den Europa- oder den Weltmeisterschaften antreten.»

Um derartige organisatorische Probleme im nächsten Jahr zu vermeiden, steht Swiss Cycling bereits im Gespräch mit mehreren potenziellen Organisatoren. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1