Rad

Polizei verhaftet Di Gregorio: Die Tour hat ihren ersten Doppingfall

Rémy Di Gregorio steht unter Dopingverdacht

Rémy Di Gregorio steht unter Dopingverdacht

Dee Tour de France hat ihren ersten Dopingfall im Jahr 2012. Der Franzose Remy Di Gregorio wurde am Dienstag am ersten Ruhetag festgenommen, im Teamhotel von Cofidis durchsuchte die Polizei sein Zimmer. Cofidis hat ihn ausgeschlossen.

Der französische Radprofi Rémy Di Gregorio ist am Ruhetag der Tour de France von der Polizei im Teamhotel in Bourg-en-Bresse festgenommen worden; etwa zehn Beamte haben das Hotel durchsucht. Der 26-Jährige wurde anschliessend wegen des Vorwurfs des organisierten Handels mit Dopingmitteln in Marseille verhört. Auch zwei weitere noch unbenannte Personen sollen befragt worden sein.

Di Gregorio soll nach Informationen der «L'Equipe» durch ein Telefonat mit einem potenziellen Dopinghändler aufgefallen sein. Cofidis-Teammanager Yvon Sanquer liess durchblicken, dass die Polizei möglicherweise eine frische Lieferung von Dopingpräparaten erwartet haben könnte - deshalb erfolgte der Zugriff. Sanquer berichtete, dass die Beamten aus Gregorios Zimmer Gegenstände beschlagnahmt hätten.

Schon vor einem Jahr verdächtigt

Di Gregorio wurde von seinem Arbeitgeber Cofidis suspendiert. Die Mannschaft wird aber am Mittwoch in Macon am Start der 10. Tour-Etappe stehen. «Es handelt sich um einen einzelnen Fahrer, der individuell gehandelt hat. Es ist niemand anderes betroffen. Wie wollen nicht alle Fahrer für das Fehlverhalten eines einzelnen büssen lassen», redete Team-Manager Sanquer die Affäre klein.

NOch 2007 war nach dem Dopingfall von Cristian Moreni die gesamte Cofidis-Equipe von der Frankreich-Rundfahrt abgezogen worden.

Gegen Di Gregorio waren bereits im vergangenen Jahr Ermittlungen wegen des Verdachts auf Dopingvergehen eingeleitet worden. Damals fuhr er noch für die Astana-Mannschaft.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1