Im Spurt des Feldes war Michael Matthews, letztes Jahr an den Strassen-WM Zweiter, irregulär abgedrängt worden. Der Franzose Nacer Bouhanni hatte den Australier an die Balustrade gedrängt und die Ziellinie als Erster überquert. Nur dank viel Geschick überstand Matthews die gefährliche Situation ohne Sturz.

Das Verdikt der Jury war deshalb unumstritten. Bouhanni wurde auf Platz 3 zurückversetzt. In der Gesamtwertung liegt nun Matthews 14 Sekunden vor dem Holländer Tom Dumoulin.

Kein Glück war dem Österreicher Matthias Brändle aus dem Westschweizer Team IAM beschieden. Der Vorarlberger steckte in einer vier Mann starken Fluchtgruppe, die sich unmittelbar nach dem Start abgesetzt hatte und erst 12 km vor dem Ziel eingeholt wurde.