Rad
Mathias Frank und die neue Leaderrolle

Das Schweizer Profirad-Team IAM Cycling geht nach seiner erfolgreichen Premieren-Saison ambitioniert ins Jahr 2014. Akzente sollen vorab auch die Verstärkungen Mathias Frank (Sz/von BMC) und Sylvain Chavanel (Fr/Omega) setzen.

Drucken
Teilen
Mathias Frank wird mit der Oman-Rundfahrt in die neue Saison starten.

Mathias Frank wird mit der Oman-Rundfahrt in die neue Saison starten.

key

«Wir wollen unsere Entwicklung vorantreiben», erklärte Teambesitzer Michel Thétaz bei der Teamvorstellung in Genf. Um die eigenen Ansprüche zu erfüllen, wurde das Team von 23 auf 25 Fahrer erhöht. «Wir werden dadurch in der Lage sein, an zwei gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen mit je einer starken Equipe präsent zu sein», sagt Serge Beucherie, der Sportmanager des Teams.

Neben den 25 Fahrern stehen noch weitere 35 Personen bei IAM Cycling auf der Lohnliste. Das Budget 2014 ist mit zehn Millionen Franken veranschlagt. Teambesitzer Michel Thétaz hat einen Traum: die Teilnahme von IAM Cycling an der Tour de France. IAM Cycling zählt zwar noch nicht zur Gilde der World Tour, strebt aber auf Grund seiner sportlichen Qualität die Teilnahme am Giro d’Italia sowie an der Tour de France über entsprechende Einladungen an.

Für den Giro sollte noch diese Woche der Entscheid fallen, ob IAM Cycling starten darf. Für die Tour scheinen die Aussichten ohnehin gut, da es deutlich weniger Einladungs-Bewerber als im Vorjahr gibt. In der World Tour fahren in diesem Jahr zudem nur noch 18 statt 19 Teams wie im Vorjahr. Und Sojasun, das im Vorjahr im Kampf um eine Tour-Einladung das Schweizer Team ausstach, hat sich vom Wettkampfgeschehen zurückgezogen.

In den Klassikern ruhen die Hoffnungen von IAM Cycling auf den 34-jährigen Franzosen Sylvain Chavanel und den Australier Heinrich Haussler (30). Chavanel war im Vorjahr Vierter bei Mailand - San Remo und 2011 Zweiter bei der Flandern-Rundfahrt. «Ich bin für zwei schöne Jahre in die Schweiz gekommen», kündete Chavanel an, der sich im Winter mit über einem Dutzend Quer-Rennen in Form gehalten hat. Haussler war im Vorjahr Sechster der Flandern-Rundfahrt, die er 2009 gar als Zweiter beendet hatte. Zweiter war Haussler zudem im gleichen Jahr bei Mailand - San Remo, wo er einzig dem Sprint-Spezialisten Mark Cavendish (Gb) unterlag.

Mathias Frank (27/Roggliswil), der zusammen mit Chavanel prominenteste Transfer der IAM-Equipe, hatte im Vorjahr während Tagen als Leader der Tour de Suisse geglänzt, ehe er im abschliessenden Zeitfahren noch zurückfiel und die Rundfahrt im 5. Rang beendete. «Daraus habe ich die Lehren gezogen. Ich möchte auch in diesem Jahr um den Gesamtsieg der Tour de Suisse mitreden. Und anschliessend mit der Tour de France erstmals eine grosse Rundfahrt bewältigen.» Frank wird mit der Oman-Rundfahrt (18. bis 23. Februar) in die Saison starten, ehe er Chavanel bei Paris - Nizza (9. bis 16. März) unterstützt.

IAM plant den Saisoneinstieg mit dem GP Marseillaise (2. Februar). Danach folgen die Katar-Rundfahrt (9. bis 14. Februar) beziehungsweise Mallorca-Rundfahrt (9. bis 14. Februar) sowie die Mittelmeer-Rundfahrt (13. bis 16. Februar). (si)

Aktuelle Nachrichten