Beim abschliessenden Zeitfahren war nur Bradley Wiggins schneller als die 21-jährige Nachwuchshoffnung.

Zehn Sekunden verlor Küng auf der 14,2 km langen Strecke rund um den Nordsee-Badeort De Panne auf den Zeitfahr-Olympiasieger und -Weltmeister Wiggins - trotz einer leichten Erkältung. Nachdem er bereits in der ersten Etappe geglänzt hatte und auf Platz 7 gefahren war, klassierte sich der St. Galler im Gesamtklassement mit 50 Sekunden Rückstand auf Sieger Alexander Kristoff (No) im sehr guten 4. Rang.

Einmal mehr demonstrierte Küng, weshalb er zu den grössten Hoffnungen im Schweizer Radsport gilt. Die Rundfahrt in Belgien war erst Küngs zweites Rennen auf der Strasse, seitdem er in Paris auf der Bahn Weltmeister in der Einzelverfolgung geworden war. Für die Flandern-Rundfahrt vom Ostersonntag wurde er von seinem Team BMC nicht aufgeboten. Eine Woche später bei Paris - Roubaix allerdings soll Küng an den Start gehen.

Im Hinblick auf die Flandern-Rundfahrt bewies nicht nur Wiggins, der in diesen Tagen seine vorerst letzten Rennen auf der Strasse bestreitet, seine gute Form, sondern auch Kristoff. Der Norweger gewann bei dem Vorbereitungsrennen drei der vier Etappen und ist mittlerweile bei acht Saisonsiegen angelangt. An der Flandern-Rundfahrt zählt Kristoff in Abwesenheit der dreifachen Sieger Fabian Cancellara (Sz) und Tom Boonen (Be) zu den grossen Favoriten.

Drei Tage von De Panne (Be). 3. Etappe, De Panne - De Panne (111,4 km): 1. Alexander Kristoff (No) 2:28:26. 2. André Greipel (De). 3. Sacha Modolo (It). - Ferner: 36. Stefan Küng (Sz). 66. Danilo Wyss (Sz). 72. Gregory Rast (Sz), alle gleiche Zeit.

4. Etappe, Einzelzeitfahren in De Panne (14,2 km): 1. Bradley Wiggins (Gb) 17:49. 2. Küng 0:10 zurück. 3. Kristoff 0:18. 4. Guillaume van Keirsbulck (Be), gleiche Zeit. - Ferner: 39. Wyss 1:37. 66. Rast 1:55.

Schlussklassement: 1. Kristoff 12:19:10. 2. Stijn Devolder (Be) 0:23. 3. Wiggins 0:42. 4. Küng 0:50. - Ferner: 24. Wyss 1:59. 31. Rast 2:37.