Dauphiné-Rundfahrt

Kolumbianer Martinez holt Gesamtsieg - Hirschi 14. am Schlusstag

Daniel Martinez feiert seinen Gesamtsieg an der Tour-de-France-Generalprobe

Daniel Martinez feiert seinen Gesamtsieg an der Tour-de-France-Generalprobe

Daniel Martinez gewinnt die von vielen Stürzen geprägte 72. Auflage der Dauphiné-Rundfahrt.

Der 24-jährige Kolumbianer vom amerikanischen World-Tour-Team Education First wurde auf dem letzten Teilstück, einem Rundkurs über gut 150 Kilometer mit Start und Ziel in Megève, Zweiter hinter dem Amerikaner Sepp Kuss und schob sich damit im Gesamtklassement vom 5. Platz an die Spitze.

Martinez entschied die Generalprobe für die am 29. August startende Tour de France 29 Sekunden vor dem Franzosen Thibaut Pinot und 41 Sekunden vor Pinots Landsmann Guillaume Martin für sich. Primoz Roglic, der Führende vor dem Schlusstag, trat wegen den Folgen eines Sturzes wie Steven Kruijswijk, Emanuel Buchmann und Gregor Mühlberger nicht mehr zur fünften Etappe an.

Wiederum auffällig zeigte sich Marc Hirschi. Der 21-jährige Berner, der vor seiner ersten Teilnahme an der Tour de France steht, gehörte zu jener Spitzengruppe, aus der heraus sich Sepp Kuss den Tagessieg vor Martinez holte. Das Ziel erreichte der U23-Weltmeister von 2018 schliesslich als Vierzehnter, zwei Ränge und mehr als drei Minuten vor Sébastien Reichenbach.

Der Slowene Roglic, der zu den Kandidaten auf den Gesamtsieg an der in zwei Wochen beginnenden Tour de France zählt, war am Samstag wie zahlreiche andere Fahrer zu Fall gekommen, hatte die Etappe aber ohne Zeitverlust noch zu Ende fahren können. Wie stark der zweifache Gewinner der Tour de Romandie verletzt ist, liess sein Team Jumbo-Visma offen.

Mit dem Niederländer Kruijswijk, dem Deutschen Buchmann und dem Kolumbianer Egan Bernal hatten drei der Top 4 der letztjährigen Tour de France bereits am Samstag Forfait erklärt, Kruijswijk und Buchmann wegen Stürzen, Bernal aufgrund von Rückenproblemen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1