Rad
Isaychev gewinnt die Tour de Suisse-Etappe durch den Aargau

Die Tour de Suisse ist heute durch den Kanton Aargau gefahren. Start war in Trimbach (SO), das Ziel in Gansingen im Fricktal. Die fünfte Etappe gewann der Russe Vladimir Isaychev im Schlussspurt.

Silvan Hartmann
Merken
Drucken
Teilen
Die Spitze der Fahrer kommt auf der Passhöhe der Staffelegg an: Der Bergpreis sichert sich Isaychev
10 Bilder
Acht Minuten später kommt das Feld auf der Staffelegg an
Die Tour de Suisse-Fahrer in Laufenburg
Tour de Suisse: Das Feld fährt in Gansingen vorbei
Das Feld der Tour de Suisse im Fricktal – Sicht aus dem Helikopter
Das Feld bei Laufenburg
Das Feld in Oberdorf
Die Tour de Suisse fährt durch den Kanton Aargau

Die Spitze der Fahrer kommt auf der Passhöhe der Staffelegg an: Der Bergpreis sichert sich Isaychev

Chris Iseli

17:43 Uhr: Morgen startet die sechste Etappe in Wittnau im Fricktal und endet in Bischofszell.

17:40 Uhr: Das Feld ist im Ziel – mit einem Rückstand von 11:09 Rückstand.

17:35 Uhr: Das Feld ist in drei Kilometern im Ziel.

17:29 Uhr: Die Spitze ist in Gansingen im Ziel angekommen. Der Russe gewinnt gegen seine fünf Mitfahrer die Tour de Suisse-Etappe durch den Aargau in einem Schlusssprint.

17:25 Uhr: Drei Kilometer vor dem Ziel stehen die Fahrer an der Spitze fast still, alles taktische Schachzüge!

17:23 Uhr: Übrigens: 4000 Euro gibts für einen Etappensieg! Da dürfen die Fahrer nochmals auf ihre Zähne beissen dürfen...

17:20 Uhr: Jetzt gehts auf die Gemeindestrassen Richtung Gansingen, noch fünf Kilometer!

17:15 Uhr: Offener Schlagabtausch der sechs Fahrer an der Spitze auf der Kantonsstrasse bei Laufenburg. Jeder versucht auf hohem Tempo anzugreifen. Phu, das braucht Kräfte! Sehr eindrücklich!

17:03 Uhr: Jetzt befindet sich die Spitze auf der Kantonsstrasse Richtung Laufenburg. Die Fahrer haben die letzten 10 Kilometer der heutigen Etappe vor sich, die insgesamt über 192,7 Kilometer ging.

17:09 Uhr: Bis ins Ziel sinds noch 15 Kilometer, Gansingen kommt näher. Erst besuchen die Fahrer aber noch einmal die Gemeinden Laufenburg, Etzgen, Mettau und Oberhofen.

17:08 Uhr: Isaychev übernimmt das Bergpreis-Trikot. Aber er wurde wieder eingeholt.

17:04 Uhr: Lodewyck ist wieder eingeholt worden. Aber der Russe Isaychev greift nun an. Es dürfte ein spannendes Finish geben!

17:02 Uhr: Lodewyck ist jetzt in Frick vorbeigefahren. Es geht jetzt zur Steigung zum Kaistenberg – zum dritten Mal am heutigen Tag. Der Belgier hat aber nicht viel Vorsprung – gefühlte 10 Sekunden. Das Feld hat noch achteinhalb Minuten Rückstand.

16:58 Uhr: 20 Kilometer vor dem Ziel in Gansingen greift der Belgier Lodewyck (Rotes Trikot) an der Rennspitze an.

16:55 Uhr: Das Feld hat Oberdorf erreicht. Sie sind nicht zu beneiden, starker Platzregen! Die Spitze hat nun noch 23 Kilometer bis ins Ziel vor sich.

16:50 Uhr: Die Fahrer sind wieder entlang des Rheins unterwegs. Dieser ist nach den starken Regenfällen der letzten Tage eine braune Brühe. Gleichzeitig regnet es wieder.

16:48 Uhr: Offenbar sind der Spitzengruppe die 200 Euro egal: Es gab keinen wirklichen Sprint, es wurde nur durchgefahren: Kroon hat als Erster passiert.

16:43 Uhr: Noch 32 Kilometer bis ins Ziel: Es darf jetzt mit gutem Gewissen gesagt werden, dass der Sieger aus der Spitzengruppe kommen wird.

16:40 Uhr: Bald ist es Zeit für die erste Sprintwertung des Tages, sie wird in Oberdorf abgenommen. Es geht um Punkte in der Punktewertung und Bonifikationssekunden. Beides für die Spitzenfahrer wohl kein Thema, einzig das kleine Preisgeld - es werden 200 Euro vergeben.

16:35 Uhr: Beim Bergpreis am Bürersteig fährt Isaychev als Erster durch. Gewinnt der Russe die letzte Bergwertung dann auch noch, wird er das grüne Trikot übernehmen.

16:22 Uhr: Damit sind jetzt noch 40 Kilometer zu absolvieren.

16:20 Uhr: Das Ziel in Gansingen ist zum zweiten Mal von der Spitzengruppe passiert worden, jetzt geht es wieder hoch zum Bürersteig.

16:00 Uhr: In der Spitzengruppe sind folgende Fahrer: Vladimir Isaychev, Salvatore Puccio, Klaas Lodewyck, Ruben Perez, Sébastien Minard, Karsten Kroon, Daniel Oss.

15:55 Uhr: Der Kaistenberg wird zum zweiten Mal erklommen im Verlauf der heutigen Etappe. Es geht auf etwas mehr als zwei Kilometern rund 150 Meter in die Höhe.

15:45 Uhr: Noch 60 Kilometer bis ins Ziel: Die Fahrer sind weiter dick eingepackt, keiner will heute eine Erkältung einfangen und einen eventuellen Start an der Tour de France riskieren.

15:35 Uhr: Noch 72 Kilometer bis ins Ziel: Dabei schmilzt der Rückstand auf 9:24 Minuten, jetzt ist im Feld das Tempo angezogen worden. Die Ausreisser werden nun auch stärker in die Pedale treten müssen.

15:30 Uhr: Daniel Oss ist bei der Bergwertung auf dem Bürersteig der erste Fahrer

15:25 Uhr: Hoch gehts zum Bürersteig, 150 Meter Höhendifferenz sind zu überwinden. Gleichzeitig beträgt der Vorsprung der Ausreisser erstmals mehr als 10 Minuten. Das sieht ganz danach aus, als ob es heute keinen Massensprint geben würde.

15:20 Uhr: Gansingen ist erreicht, die Fahrer passieren erstmals die Ziellinie. Jetzt geht die Spitzengruppe auf die beiden Zusatzrunden.

15:15 Uhr: Die Zeit der Werbegeschenke ist am Ziel in Gansingen bereits vorbei. Gummibärchen, Mützen, Signalarmbänder und Rucksäckchen haben zahlreiche Abnehmer gefunden. Gegen den einsetzenden Platzregen schützten ebenfalls verteilte Hüte und Pellerinen.

15:05 Uhr: Laufenburg ist erreicht, der Himmel über den Fahrern hellt sich auf, sie dürften sich freuen, nach tagelangem Fahren bei Regen. Ein kleiner Trost: Zum Schluss der Tour ist prächtiges Wetter angesagt!

15:00 Uhr: Die Spitze ist in Kaisten angekommen und hat damit die Rennhälfte erreicht.

14:55 Uhr: Leider bleibt auch auf der heutigen Etappe die Regenjacke ein treuer Begleiter der Rennfahrer. Allerdings regnet es nicht mehr ganz so stark wie in den letzten Tagen.

14:46 Uhr: Die Spitze hat die Gemeinde Frick erreicht, jetzt biegt die Spitzengruppe auf die Strecke der Zusatzrunden ein. Zwei Mal wird das Ziel in Gansingen durchfahren, erst bei der dritten Passage wird dann auch die Zielflagge geschwenkt. Ab jetzt gilt es für die Fahrer: Strecke einprägen und sich die Stelle für den vielleicht entscheidenden Angriff aussuchen!

14:45 Uhr: Die Spitze ist auf dem Benkerjoch und rast hinunter ins schöne Fricktal.

14:30 Uhr: In Küttigen gehts hoch zum Benkerjoch. Eine kurze, aber steile Rampe mit durchschnittlich 8 Prozent Steigung.

14:25 Uhr: Die Fahrer rasen in horrendem Tempo die Staffelegg hinunter nach Küttigen. Nur zwei Minuten (!) später kommen sie im Dorf an.

14:23 Uhr: Isaychev überquert als erster Fahrer die Staffelegg, dahinter klassieren sich Perez, Puccio und Oss.

14:14 Uhr: Der Anstieg auf die Staffelegg beginnt zum ersten Bergpeis. Die Angreifer nehmen fast neun Minuten als Polster mit - und der Vorsprung auf das Feld wächst weiter an. Mit 3,4 km ist es der längste Anstieg des Tages, die durchschnittliche Steigung beträgt 6,1 Prozent.

14:07 Uhr: Weiter gings pünktlich Richtung Thalheim, 121 Kilometer vor dem Ziel.

13:35 Uhr: Planmässig auf die Minute genau fuhr die Spitzengruppe um 13.33 von Beromünster herkommend durch Reinach. Das Feld folgte sieben Minuten später.

8 Bilder
Der Besenwagen fährt durch Reinach

Peter Siegrist

-------------------------------------

In den letzten vier Tagen haben die Fahrer der diesjährigen Tour de Suisse 609,1 Kilometer abgefahren. Heute folgt die fünfte Etappe. Sie führt von Trimbach im Kanton Solothurn in den Kanton Aargau nach Gansingen. Die Fahrer werden heute weitere 192,7 Kilometer in die Pedalen trampeln.

Zwei Bahnübergänge

Am fünften Tour-de-Suisse-Tag gibt es einige Hindernisse: Dutzende Verkehrsinsel, Kreisel oder enge Strassen. Im Seetal müssen die Fahrer bei Beinwil ausserdem gleich zwei Bahnübergange überqueren. Ob sich dieses Mal alle Fahrer an eine allfällige rote Ampel halten?

14 Fahrer haben in der dritten Etappe eine Bahnschranke missachtet (BIld: Screenshot SF)

14 Fahrer haben in der dritten Etappe eine Bahnschranke missachtet (BIld: Screenshot SF)

Zur Verfügung gestellt

14 Fahrer ignorierten in der dritten Etappe in Murten noch die roten Blinklichter am Bahnübergang - darunter befand sich auch Tour-Leader Rui Costa. Noch während dem Rennen gab es Diskussionen, da das Reglement eine Bahnüberquerung bei roter Ampel verbietet.

Die Durchfahrten in Aargauer Dörfer
(bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 40 km/h):

Oftringen: 12.33 Uhr
Zofingen: 12.36
Strengelbach: 12.39
Brittnau: 12.42
Reiden: 12.47
Menziken: 13.30
Reinach: 13.33
Beinwil am See: 13.37
Birrwil: 13.40
Boniswil: 13.44
Hallwil: 13.46
Seon: 13.50
Lenzburg: 13.57
Niederlenz: 13.59
Wildegg: 14.02
Veltheim: 14.07
Oberflachs: 14.10
Thalheim: 14.12
Staffelegg: 14.21
Küttigen: 14.25
Benkerjoch: 14.34
Oberhof: 14.37
Wölflinswil: 14.38
Wittnau: 14.42
Gipf-Oberfrick: 14.43
Frick: 14.46
Kaisten: 14.55
Laufenburg: 15.00
Etzgen: 15.07
Mettau: 15.09
Oberhofen: 15.11
Gansingen: 15.14
Büren: 15.15
Remigen: 15.23
Oberdorf: 15.31
Bözen: 15.41
Hornussen: 15.43
Frick: 15.48
Kaisten: 15.57
Laufenburg: 16.01
Etzgen: 16.09
Mettau: 16.11
Oberhofen: 16.13
Gansingen: 16.15
Remigen: 16.24
Oberdorf: 16.32
Bözberg: 16.37
Effingen: 16.40
Hornussen:16.44
Frick: 16.48
Kaisten: 16.57
Laufenburg: 17.02
Etzgen: 17.09
Mettau: 17.11
Oberhofen: 17.13
Gansingen ZIEL: 17.15

Tour de Suisse