Tour de France
Holt hier Sprintstar Cavendish Konkurrenten Veelers vom Rad?

Tom Veelers stürzt beim Schlussspurt der 10. Etappe an der Tour de France. Blutergüsse und Quetschungen sind die Folge. Schuld am Sturz ist Mark Cavendishs Ellbogen.

Merken
Drucken
Teilen
Beim Schlusspurt stürzt Tom Veelers vom Rad.

Beim Schlusspurt stürzt Tom Veelers vom Rad.

youtube.com

Das Feld fliegt der Ziellinie in Saint-Malo entgegen. An der Spitze fahren Marcel Kittel und André Greipel. 250 Meter vor der Linie stürzt plötzlich Kittels niederländischer Teamkollege Tom Veelers vom Rad - bei 60 km/h. Schuld ist Mark Cavendish, der ihn vom Rad gestossen hat.

Der Niederländer fällt spektakulär, bleibt aber wohl weitgehend unverletzt. Er hat Glück im Unglück und zieht sich nur ein paar Blutergüsse und Quetschungen zu.

«Ein Typ namens Mark Cavendish hat mir einen Bodycheck gegeben. Das ist das Letzte, an das ich mich erinnere», sagt Veelers nach dem Rennen. Kittel versucht die Wogen zu glätten: «Sie sind beide sehr unglücklich aneinandergeraten. Da war keine Absicht bei.»

Auf die Frage, ob Cavendish deklassiert werden sollte, meint das Sturzopfer nur: «Das zu entscheiden, liegt nicht an mir.»

Die Jury entscheidet sich schliesslich dazu, den Topsprinter auf Platz 3 im Klassement zu belassen. (si/ldu)