neuer Trainer

Hohes Ziel für Tokio 2020: Swiss Cycling engagiert den Australier Grant White

Grant White wird der nächste Trainer für die Elite-Fahrer von Swiss Cycling.

Grant White wird der nächste Trainer für die Elite-Fahrer von Swiss Cycling.

Swiss Cycling strebt im Hinblick auf die nächsten Olympischen Spiele einen BMX-Medaillengewinn an. In diesem Kontext ist ein renommierter Trainer engagiert worden.

Grant White ist in der Szene eine ganz grosse Nummer. Der im Herbst abgetretene Ex-Weltmeister Liam Phillips aus Grossbritannien bezeichnete den Australier vor zwei Jahren sogar als weltweit besten BMX-Trainer der Gegenwart.

Seit Anfang 2018 ist der Gelobte für die Elite-Fahrer von Swiss Cycling verantwortlich. Der 45-Jährige übernahm das Amt von Roger Rinderknecht, welcher Ende 2017 nach vier erfolgreichen Saisons aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.

«Grant White ist für uns ein Glücksfall»

Unter White – er wirkte in seiner Heimat, in Neuseeland und zuletzt neun Jahre lang als britischer Nationaltrainer – soll den Schweizer Aushängeschildern um WM-Medaillengewinner David Graf der Sprung aufs Olympiapodest gelingen. «Grant White ist für uns ein Glücksfall», sagt Thomas Peter, Sportchef von Swiss Cycling.

«Sein Knowhow eröffnet unseren Topathleten die Chance, die Differenz zu den Besten wettzumachen.» Das erste Weltcuprennen findet am 31. März in Saint-Quentin-en-Yvelines im Grossraum Paris statt.

Derweil Hervé Krebs für das Nachwuchs-Nationalkader und das Westschweizer Regionalkader die Verantwortung trägt, kümmert sich Joachim Dovat um das Deutschschweizer Regionalkader. „Unter dem Strich sind wir im BMX besser aufgestellt als je zuvor“, hält Thomas Peter fest.

Meistgesehen

Artboard 1