Rad
Grosse Erfolge für die Junioren des Teams Roth

Die Nachwuchsförderung des Teams Roth zeigte über Ostern grossartige Resultate. Beim Nation's Cup in Belgien fuhr Marc Hirschi auf den ausgezeichneten dritten Platz und bei der Tour du Léman Juniors gewann Robin Froidevaux das Gesamtklassement.

Merken
Drucken
Teilen
Mit etwas Glück wäre für den Berner Marc Hirschi sogar noch mehr dringelegen als der zweite Platz.

Mit etwas Glück wäre für den Berner Marc Hirschi sogar noch mehr dringelegen als der zweite Platz.

Zur Verfügung gestellt

«Die Rennen des Nation's Cup sind mein grosses Saisonziel», sagte der Berner Marc Hirschi nach dem Klassiker Gent-Wevelgem. «Mit dem dritten Platz bin ich sehr glücklich, ich hätte selber nie damit gerechnet.»

Bei Seitenwind entwickelte sich in Belgien ein hektisches Rennen. «Nach dem zweiten Berg habe ich angegriffen und wir bildeten eine kleine Fluchtgruppe», beschreibt Hirschi den Rennverlauf. «Wenige Kilometer vor dem Ziel schloss Alexys Brunel zu uns auf und fuhr gleich vorbei. Da keiner die Lücke schliessen wollte, sicherte sich der Franzose den Sieg.» Auf dem Kopfsteinpflaster sprintete Hirschi auf den dritten Platz. Hätte er bei der letzten Verkehrsinsel die kürzere Seite erwischt, wäre sogar der zweite Platz möglich gewesen.

Der Nation's Cup ist die wichtigste Rennserie für Junioren-Nationalteams und wird im Oktober mit der WM abgeschlossen. Mit diesem Erfolg hat sich Marc Hirschi auch seinen Startplatz bei Paris-Roubaix gesichert.

Gelbes Jersey für Froidevaux

Grossartige Erfolge feierten die Junioren des Teams Roth auch bei der Tour du Léman Juniors. Robin Froidevaux gewann die erste Etappe und am Ende ebenfalls das Gesamtklassement mit sechs Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Maxime Jarnet. «Die Mannschaft hat ausgezeichnet für mich gearbeitet», lobte Froidevaux seine Teamkollegen. Diese belohnten sich in der letzten Etappe gleich selber mit einem Doppelsieg: Antoine Debons vor Antoine Aebi.

Antoine Debons, Valantin Rudaz, Robin Froidevaux und Antoine Aerbi.

Antoine Debons, Valantin Rudaz, Robin Froidevaux und Antoine Aerbi.

Zur Verfügung gestellt