Die harmonisch auftretende Formation von Orica stellte ihr Können im Mannschaftszeitfahren zum wiederholten Mal unter Beweis. Sie hatte in dieser Disziplin bereits im Vorjahr zum Giro-Auftakt in Belfast sowie 2013 an der Tour de France in Nizza triumphiert. Für die 17,6 flachen Kilometer von San Lorenzo al Mare nach Sanremo, entlang der ligurischen Küste, benötigten die Australier 19:26 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 54,340 km/h entsprach. Als erster Fahrer des Orica-Expresses überquerte Simon Gerrans als die Ziellinie. Damit erhielt der sprintstarke Australier aus Melbourne erstmals auch die Maglia Rosa übergestreift.

Orica blieb um sieben Sekunden vor dem russischen Team Tinkoff-Saxo mit Giro-Topfavorit Alberto Contador. Damit positionierte sich der Spanier, der das Double aus Giro- und Toursieg anstrebt, für die kommenden Tage ideal. Die drittklassierte Mannschaft Astana um den Italiener Fabio Aru verlor 13 Sekunden. Auch von den weiteren Favoriten auf den Gesamtsieg handelte sich keiner mehr als 30 Sekunden Rückstand auf die Spitze ein.

Mit dem 6. Rang zeigte zum Auftakt der dreiwöchigen Rundfahrt auch das Schweizer Team IAM Cycling eine starke Leistung. Die vom Walliser Sébastien Reichenbach angeführte Equipe lag im Ziel nur um 25 Sekunden hinter den Siegern zurück. IAM war damit gleich schnell unterwegs wie das amerikanisch-schweizerische Team BMC, bei welchem Stefan Küng und Silvan Dillier mitfuhren.

98. Giro d'Italia. 1. Etappe, Mannschaftszeitfahren San Lorenzo al Mare - Sanremo (17,6 km): 1. Orica-Greenedge (Michael Matthews, Simon Gerrans) 19:26 (54,340 km/h). 2. Tinkoff-Saxo (Alberto Contador) 0:07. 3. Astana (Fabio Aru) 0:13. Ferner: 6. IAM Cycling (Sylvain Chavanel, Sébastien Reichenbach) 0:25. 7. BMC Racing (Philippe Gilbert, Silvan Dillier, Stefan Küng), gleiche Zeit. - 22 Teams.

Gesamtklassement: 1. Simon Gerrans (Au) 19:26. 2. Michael Matthews (Au). 3. Michael Hepburn (Au). Ferner: 8. Roman Kreuziger (Tsch) 0:07. 9. Michael Rogers (Au). 10. Alberto Contador (Sp), alle gleiche Zeit. 13. Fabio Aru (It) 0:13. 27. Rigoberto Uran (Kol) 0:19. 39. Sébastien Reichenbach (Sz) 0:25. 45. Stefan Küng (Sz). 47. Silvan Dillier (Sz), beide gleiche Zeit. 57. Richie Porte (Au) 0:27. - 197 Fahrer gestartet und klassiert.