Nachdem es bereits seit Wochen Spekulationen über finanzielle Schwierigkeiten des Rennstalles gegeben hatte, hat nun der dänische Profi Jakob Fuglsang die Rennstall-Trägergesellschaft Leopard S.A. wegen ausstehender Gehaltszahlungen verklagt.

Bereits im Vorfeld der Tour hatten sich einige Fahrer beim Weltverband UCI über Verzögerungen bei den Gehältern beschwert. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll es sich dabei um den Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara und um die luxemburgischen Brüder Frank und Andy Schleck gehandelt haben.

Carlo Rock, Sprecher von Leopard S.A., begründete die ausbleibenden Zahlungen im Fall von Fuglsang mit einer Namensänderung von dessen Firma, auf deren Konto das Gehalt überwiesen wird. "Wir haben ihn darum gebeten, uns zu belegen, dass es sich um ein seriöses Geschäft handelt. Bis heute haben wir keine entsprechenden Dokumente erhalten. Deshalb haben wir kein Geld ausgezahlt."