Kommentar
Fabian Cancellaras Goldmedaille von Rio: Die Krönung einer grossen Karriere

In seinem letzten grossen Rennen gewinnt der Schweizer Ausnahme-Radsportler im Zeitfahren von Rio die Goldmedaille. Und das, obwohl im Vorfeld kaum jemand mit Cancellara gerechnet hatte, weil der Kurs nicht auf ihn zugeschnitten gewesen sein soll.

Marcel Kuchta
Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Fabian Cancellara präsentiert überglücklich die im Zeitfahren gewonnene Goldmedaille

Fabian Cancellara präsentiert überglücklich die im Zeitfahren gewonnene Goldmedaille

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Jedes Rennen, das Fabian Cancellara in diesem Jahr bestritt, war für ihn das letzte als Radprofi. Es war für ihn ein Jahr voller letzter Anläufe. Er hatte sich viel vorgenommen in seiner Abschiedssaison. Er wollte unbedingt noch einmal einen seiner liebsten Klassiker gewinnen – die Flandern-Rundfahrt oder Paris–Roubaix. Einmal wurde er 2., einmal stürzte er in aussichtsreicher Position. Er verpasste einen Etappensieg an der Tour de France in Bern vor seiner Haustüre nur knapp. Immer wieder scheiterte er bei seinen Unterfangen, ein letztes, dickes Ausrufezeichen zu setzen.

Dass er nun in Rio de Janeiro, wo er zunächst eigentlich überhaupt nicht an den Start gehen wollte, seine Karriere mit einer zweiten Goldmedaille krönen würde, daran hatten nur die allergrössten Optimisten geglaubt. Zu schwierig schien der Kurs für seine Fähigkeiten, zu stark die Konkurrenz. Doch Fabian Cancellara hat – vermutlich zum letzten Mal – gezeigt, welch grosser Champion er ist. Er war, wie so oft während seiner glänzenden Karriere, zum richtigen Zeitpunkt perfekt vorbereitet. Der Cancellara von Rio war noch einmal der seiner besten Tage, als er die Konkurrenz im Zeitfahren regelmässig in die Schranken gewiesen hat. Keine Zweifel: Einen schöneren Abgang von der grossen Bühne kann sich kein Sportler wünschen. Jetzt kann Fabian Cancellara endgültig mit gutem Gewissen dem Abendrot seiner Karriere entgegenradeln. Er muss niemandem mehr etwas beweisen.

Danke, Fäbu, für diese letzten schönen Momente.

Aktuelle Nachrichten