Zwischen Greipel und Cavendish entstand eine Rivalität, als beide in den vergangenen drei Jahren bei der gleichen Sportgruppe unter Vertrag standen. Wenn es um die Tour de France ging, erhielt stets der Supersprinter von der Isle of Man den Vorzug. Dies war für Greipel letztlich auch der Grund, auf diese Saison hin zu einer belgischen Mannschaft zu wechseln.

In zwei Anläufen hatte es Greipel in der ersten Tour-Woche nicht geschafft, seinen Erzrivalen zu schlagen. Diesmal glückte es dank einer in der Schlussphase ausgeklügelten Taktik. Der Teamleader Philippe Gilbert machte auf den letzten 15 km das Rennen schwer, und beinahe wäre es gelungen, Cavendish in der letzten Steigung zu eliminieren. Der Brite biss auf die Zähne, war aber auf der Zielgeraden alleine auf sich gestellt. Cavendish lancierte den Massenspurt, vom Hinterrad des Briten weg spurtete Greipel bei seiner ersten Teilnahme an der Tour de France zu seinem ersten Etappensieg.

"Das ist ein unglaubliches Gefühl! Ich hatte mir einen Etappensieg zum Ziel gesetzt. Jetzt ist es mir gelungen, dieses Vorhaben zu verwirklichen. Meinen Sieg widme ich meinen Teamkollegen Jurgen van den Broeck und Fredrik Willems, die wegen Verletzungen zur Aufgabe gezwungen waren", sagte Greipel nach seinem Triumph.

In den spannendsten Augenblicken der Schlussphase bildete sich eine Spitzengruppe von fünf Fahrern, der auch Thomas Voeckler und Tony Martin angehörten. Dem Gesamtsechsten Martin winkte die Gelegenheit, auf den 3. Gesamtrang vorzustossen. Einerseits erwies sich die Ausreissergruppe zu wenig homogen. Anderseits setzten die Helfer von Cadel Evans sowie der Gebrüder Schleck alles daran, die Flüchtlinge wieder zu stellen. So kam es zum Massenspurt, nach dem die Spitzenpositionen im Gesamtklassement mit Thomas Voeckler als Träger des Maillot jaune unverändert blieben.

98. Tour de France. 10. Etappe, Aurillac - Carnaux (158 km): 1. André Greipel (De) 3:31:21. 2. Mark Cavendish (Gb). 3. José Joaquin Rojas (Sp). 4. Thor Hushovd (No). 5. Romain Feillu (Fr). 6. Daniel Oss (It), alle gleiche Zeit.