Wie schon letztes Jahr, als er die Grossbritannien-Rundfahrt für sich entschied, gehörte Albasini einer Fluchtgruppe an, die einen beträchtlichen Vorsprung auf das Feld herausholte. 5:18 Minuten waren es schliesslich nach 180 km in Aichach, die dazu führten, dass der Ostschweizer den bisherigen Leader Edvald Boasson Hagen (No) entthronen konnte. Den zehnten Profisieg seiner Karriere, den ersten Erfolg dieser Saison, realisierte Albasini im Spurt einer Gruppe von acht Fahrern. Der Ostschweizer verwies Geraint Thomas (Gb) und Wesley Sulzberger (Au) auf die Plätze.

Im ersten Saisonteil hatte Albasini als 12. der Flêche Wallonne und 14. des Gesamtklassementes von Tirreno - Adriatico die besten Ergebnisse erzielt. Im Süden Hollands war er im Gold Race in ausgezeichneter Verfassung und Position durch einen Raddefekt gestoppt worden.

Am Samstag steht in der Bayern-Rundfahrt in Friedberg das Einzelzeitfahren über 26 km auf dem Programm. In dieser Prüfung gegen die Uhr wird aller Voraussicht nach der Gesamtsieger erkoren. Gleichzeitig gibt dieser Einsatz Fabian Cancellara Aufschluss darüber, wie es um seinen Formaufbau steht.

Bayern-Rundfahrt. 3. Etappe, Bad Gögging - Aichach (180 km): 1. Michael Albasini (Sz) 4:48:01. 2. Geraint Thomas (Gb). 3. Wesley Sulzberger (Au), beide gleiche Zeit. - Die weiteren Schweizer: 10. David Loosli 1:08. 37. Fabian Cancellara 5:18. 65. Martin Elmiger 12:49. 112. Michael Bär 16:31. - Gesamtklassement. 1. Albasini 14:58:17. 2. Thomas 0:07. 3. Sulzberger, gleiche Zeit. - Ferner: 10. Loosli 1:21. 34. Cancellara 5:31. 67. Elmiger 13:03. 104. Bär 20:44.