Radsport
Doppel-Gold für Doris Schweizer

Die Oltnerin Doris Schweizer triumphiert ab der Schweizer Rad-Meisterschaft in Martigny. Die gebürtige Hägendörferin darf sich erstmals in ihrer Karriere über den Double-Gewinn an einer SM freuen.

Raphael Wermelinger und Manfred Dysli
Merken
Drucken
Teilen
Doris Schweizer (Bildmitte) gewann in Martigny ihre fünfte SM-Goldmedaille, Zweite wurde Nicole Hanselmann (links), Jutta Stienen fuhr auf Platz drei.

Doris Schweizer (Bildmitte) gewann in Martigny ihre fünfte SM-Goldmedaille, Zweite wurde Nicole Hanselmann (links), Jutta Stienen fuhr auf Platz drei.

Christian Staehli

Totaler Triumph für die Oltnerin Doris Schweizer an der Schweizer Rad-Meisterschaft in Martigny. Nachdem die 27-Jährige am letzten Mittwoch bereits das Zeitfahren für sich entschieden hatte, doppelte sie am Sonntag im Strassenrennen nach. Somit konnte sich die gebürtige Hägendörferin erstmals in ihrer Karriere über den Double-Gewinn an einer SM freuen.

Im Zeitfahren schaffte Schweizer heuer den Hattrick. Sie holte sich nach 2014 und 2015 ihren dritten Meistertitel in Serie. Mit einem Vorsprung von elf Sekunden gewann Schweizer das 20,5 Kilometer lange Zeitfahren in Martigny. Trotzdem zeigte sich die Oltnerin über ihren ersten Einsatz an den diesjährigen Schweizer Meisterschaften nicht ganz glücklich: «Mir lief es im Zeitfahren weniger gut als erhofft. Ich war noch etwas müde von der fünftägigen England-Rundfahrt», begründete sie.

Die drei rennfreien Tage zwischen dem Zeitfahren und dem Strassenrennen nutzte Schweizer offensichtlich optimal, um den Akku wieder aufzuladen. Sie bestimmte das 123 Kilometer lange Rennen allerdings nicht von Beginn weg. Zuerst setzte sich eine Dreiergruppe bestehend aus den Fricktaler Zwillingsschwestern Martina und Sandra Weiss sowie der Jurassierin Lise-Marie Henzelin vom Feld ab. In der dritten von sechs Runden wurde das Spitzentrio dann aber von einer Vierergruppe um Doris Schweizer eingeholt und sogleich abgehängt.

Die Entscheidung erfolgte in der ersten Steigung der letzten Runde: Schweizer griff an und liess die drei Fluchtgefährtinnen am Berg stehen. Bis ins Ziel fuhr sie einen Vorsprung von 44 Sekunden auf die zweitplatzierte Nicole Hanselmann heraus. Die Bronzemedaille ging an Jutta Stienen.

Fokus auf EM im September

Drei Jahre nach ihrem ersten Titelgewinn durfte sich Doris Schweizer am Sonntag zum zweiten Mal in ihrer Karriere das rote Trikot mit dem weissen Kreuz auf der Brust überstreifen. «Ich freue mich riesig über die beiden Meistertitel», fasste sie ihre Emotionen in Worte. «Ich wollte von Anfang an aufs Tempo drücken, vor allem bei den steilen Bergstücken», äusserte sie sich bezüglich ihrer Rennstrategie. Sie habe schnell gemerkt, dass sie an diesem Tag stärker sei als alle Konkurrentinnen. «Deshalb attackierte ich auf der ersten Steigung der letzten Runde. Mit diesem Angriff wollte ich auch einem Schlussspurt aus dem Weg gehen.» Wie schon im Zeitfahren ging Schweizers Taktik auch im Strassenrennen voll auf. «Einfach war es aber nicht», relativierte sie. «Vor allem der starke Wind hat die Aufgabe erschwert. Heikel war jeweils auch die Abfahrt hinunter nach Fully.»

Mit dem Doppelsieg hat Doris Schweizer ihre Scharte von 2013 endgültig ausgewetzt. Vor drei Jahren gewann sie das Strassenrennen, verlor aber das Zeitfahren bitter mit nur einer Sekunde Rückstand. «Das war damals sehr ärgerlich, weil ich kurz nach dem Start bei einem Kreisel in die falsche Richtung fuhr, was mir den Sieg gekostet hat», erinnert sich die Oltnerin noch ganz genau. Jetzt gabs die Genugtuung mit den Meistertiteln Nummer vier und fünf. Viel Zeit, sich über die Goldmedaillen zu freuen, hat Doris Schweizer aber nicht. Bereits am Freitag erfolgt der Auftakt zur zehntägigen Italien-Rundfahrt. «Ein weiteres grosses Ziel ist dann die Strassen-EM Mitte September in Nizza», liess Schweizer ihren Blick noch etwas weiter in die Zukunft schweifen. Gut möglich, dass die Medaillen-Sammlung schon bald weiterwächst.

Doris Schweizer

Geburtsdatum: 28.8.1989

Wohnort: Olten

Team: Cyclance Pro Cycling Team

Grösste Erfolge: Schweizer Meisterin Strasse 2013 und 2016, Schweizer Meisterin Zeitfahren 2014, 2015 und 2016, WM-Bronzemedaille im Mannschaftszeitfahren