Der 37-jährige Italiener vom Team Astana gehörte einer zunächst elf Fahrer umfassenden Ausreissergruppe an. Tiralongo vermochte nach der letzten Bergwertung des Tages, dem Passo Serra, zum Holländer Tom Jelte Slagter (Cannondale-Garmin) aufzuschliessen.

Slagter hatte sich rund 60 km vor dem Ziel von der Ausreissergruppe verabschiedet, musste nach einer langen Soloflucht Tiralongo jedoch 4,2 km vor dem Ziel ziehen lassen. Der Italiener feierte so den dritten Etappensieg am Giro d'Italia nach 2011 und 2012; letztlich setzte sich Tiralongo mit 21 Sekunden Vorsprung vor dem Holländer Steven Kruijswijk durch. Platz 3 ging an den Deutschen Simon Geschke, den neuen Leader in der Bergwertung.

Alberto Contador verteidigte die Maglia rosa und liegt nun im Gesamtklassement drei Sekunden vor Tiralongos Teamkollege Fabio Aru. Auf der Zielgarden vermochte der Italiener als Zehnter dem Spanier noch eine Sekunde abzunehmen. Dritter ist nach wie vor der Australier Richie Porte mit 22 Sekunden Rückstand auf Contador.

Nach einem Ruhetag bietet sich am Dienstag den Sprintern eine aussichtsreiche Chance auf den Tagessieg. Die Flachetappe über 199 km von Civitanova Marche nach Forli verläuft mehrheitlich der Adria entlang.