In der Besetzung Olivier Beer, Stefan Küng, Frank Pasche und Théry Schir musste sich der Schweizer Bahn-Vierer einzig im direkten Duell den Russen um 0,4 Sekunden geschlagen geben.

Weltmeister Australien sowie Olympiasieger und Europameister Grossbritannien hingegen fuhren in der Qualifikation rund eine Sekunde langsamer als die von Daniel Gisiger trainierten Schweizer. Diese treffen in der Hauptrunde auf Australien, die Russen auf Grossbritannien. Jeweils der Sieger zieht in den Final ein, der Verlierer hat je nach erreichter Zeit noch die Chance auf Platz 3.

Cali (Kol). Bahn-Weltcup. Männer. Mannschaftsverfolgung (4000 m). Qualifikation: 1. Russland 3:59,924. 2. Schweiz (Olivier Beer, Stefan Küng, Frank Pasche, Théry Schir) 4:00,339. 3. Australien 4:01,301. 4. Grossbritannien 4:01,507.

Hauptrunde (in der Nacht auf Samstag): Russland (1.) - Grossbritannien (4.), Schweiz (2.) - Australien (3.).