Rad

16 Jahre sind genug: Andreas Klöden tritt zurück

Rücktritt als Radprofi: Andreas Klöden

Rücktritt als Radprofi: Andreas Klöden

Der deutsche Radprofi Andreas Klöden hat seine Karriere beendet. Seine grössten Erfolge feierte er mit zwei zweiten Plätzen an der Tour de France. Der 38-jährige Wahl-Thurgauer fuhr zuletzt bei Radio-Shack.

Der 38-jährige Wahl-Thurgauer war in den vergangenen Jahren bei RadioShack-Trek Teamkollege von Fabian Cancellara und nannte nun gescheiterte Vertragsverhandlungen als einen Grund für die Beendigung seiner Laufbahn nach 16 Jahren, wie der «Weser-Kurier» schreibt. Er hatte sich zuvor an der Seite seines Freundes Jan Ullrich im Team Telekom einen Namen gemacht. In der gemeinsamen Zeit holte er hinter Ullrich und Alexander Winokurow bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Bronzemedaille. 2004 hatte er die Tour de France als Zweiter hinter Lance Armstrong beendet, der Sieg wurde ihm jedoch auch nach der späteren Disqualifikation Armstrongs wegen Dopings nicht zuerkannt.

Auch Klöden ist in Sachen Doping kein unbeschriebenes Blatt. Eine sogenannte Expertenkommission zur Aufklärung der Dopingvorwürfe gegenüber Ärzten der Abteilung Sportmedizin der Uni-Klinik Freiburg hatte 2009 in ihrem Abschlussbericht auch Dopingvorwürfe gegen den Deutschen erhoben. Dieser bestritt stets vehement jedwede Doping-Verstrickung. Die Staatsanwaltschaft Bonn hatte zuvor auf die Eröffnung eines Verfahrens verzichtet, nachdem Klöden ähnlich wie Ullrich eine Geldsumme für wohltätige Zwecke gespendet hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1