Die diesjährige Weltcup-Serie im Sportklettern startete in der Schweiz. In Meiringen wurde im Rahmen des Haslital Mountain Festivals der erste von sieben Boulder-Weltcups durchgeführt. Die für diesen Anlass umfunktionierte Tennishalle bot den weit über tausend Zuschauern Spektakel aus nächster Nähe. Entsprechend motiviert stiegen die Schweizer Athletinnen und Athleten in diesen Wettkampf.

Petra Klingler im Final Fünfte

Dass Petra Klingler (Bonstetten) zu Recht zu den Favoritinnen zählte, bewies sie bereits in der Qualifikation. Als Dritte des Zwischenklassements qualifizierte sie sich souverän für den Halbfinal. Auch wenn ihr der Hablfinal nicht ganz nach Wunsch gelang, konnte sie zwei von vier Boulderproblemen flash lösen und bei den anderen beiden holte sie sich die Zone, was für die Finalqualifikation reichte.

Im Final zeigte Klingler eine weitere tolle und kämpferische Leistung. Die ersten beiden Boulder gelangen ihr nicht nach Wunsch und Klingler musste mit einem Nuller in den dritten Boulder starten. Diesen konnte sie im dritten Versuch topen und lag so zwischenzeitlich auf einem Podestplatz. Beim vierten und letzten Boulder holte sie sich die Zone flash und für das Top fehlte nur ganz wenig. Am Schluss blieb ihr der gute fünfte Rang nach einer tollen Leistung. Den Wettkampf gewann die Vorjahressiegerin Shauna Coxsey (GBR) vor Katharina Saurwein (AUT) und Miho Nonaka (JPN).

Neben Klingler konnte sich von den gestarteten Schweizerinnen auch Andrea Kümin (Winkel) für den Halbfinal qualifizieren. Dort konnte sie sich nochmals steigern und erreichte mit dem zehnten Schlussrang ihr bisher bestes Weltcup-Resultat in ihrer noch jungen Karriere.

Schweizer Herren verpassen Halbfinal

Die gestarteten Schweizer Herren verpassten leider alle den Halbfinal. Das Starterfeld ist mittlerweile sehr gross und nur die besten zwanzig Athleten können sich für den Final qualifizieren. Den Wettkampf gewann schliesslich Den Wettbewerb gewann Kokoro Fujii (JPN) vor dem Vorjahressieger Aleksei Rubstov (RUS) und Keita Watabe (JPN). (pd/mrh)