Paralympics
Kugelstosser aus Malaysia wird Gold aberkannt – weil er 3 Minuten zu spät war

Kugelstosser Muhammad Ziyad Zolkefli aus Malaysia gewinnt bei den Paralympics in Tokio die Goldmedaille. Doch die Medaille wird ihm nachträglich wieder aberkannt. Weil er zu spät erschienen war.

Simon Häring
Drucken
Teilen

Wir alle haben das schon erlebt: wir haben den Bus verpasst, verschlafen, oder sind im Stau gestanden und haben deswegen ein Mittagessen, eine Sitzung oder einen Termin verpasst. Unglücklich, aber kein Weltuntergang.

Muhammad Ziyad Zolkefli wurde die Goldmedaille aberkannt.

Muhammad Ziyad Zolkefli wurde die Goldmedaille aberkannt.

Eugene Hoshiko / AP

Kugelstosser Muhammad Ziyad Zolkefli aus Malaysia, der in der Kategorie F20 (intellektuelle Beeinträchtigung) antrat, stiess bei den Paralympischen Spielen in Tokio die Kugel am weitesten, doch den Sieg bekam er nicht zugesprochen, weil er drei Minuten zu spät zum Wettkampf erschienen. Er und zwei weitere Athleten hätten teilnehmen können, die Stichhaltigkeit der Gründe für ihre Verspätung wurden erst im Nachgang verhandelt.

Paralympics-Verband: «Reglen sind Regeln»

Laut dem Weltverband «World Para Athletics» habe ein Schiedsrichter nach der Veranstaltung festgestellt, dass es «keinen gerechtfertigten Grund für das Nichterscheinen der Athleten» gab. Die Berufung wurde abgelehnt.

Zolkefli hatten laut Veranstalter angegeben, sie hätten «die Ansage nicht gehört, oder sie war in einer Sprache», die sie nicht verstanden. Ein Argument, für die der Sprecher des internationalen Paralympischen Komitees, Craig Spence, kein Gehör findet. Er sagte: «Regeln sind Regeln.»

Nach der Disqualifikation Zolkeflis wurde dem Ukrainer Maksym Koval Gold, dessen Landsmann Oleksandr Yarovyi Silber zugesprochen, Bronze erbte der Grieche Efstratios Nikolaidis.

Ein Sprecher des Internationalen Paralympischen Komitee berichtete, dass es im Anschluss an die Entscheidung in den sozialen Medien wütende Proteste gegeben habe, vor allem gegen die Ukrainer. Das malaysische Komitee hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäussert, aber laut der Webseite «The Star» aus Malaysia Protest gegen die Wertung eingelegt.

Aktuelle Nachrichten