Orientierungslauf
Exploit von Matthias Kyburz: Der Aargauer holt WM-Gold

Matthias Kyburz ist an der WM in Tschechien eine grossartige Leistung gelungen. Der 31-jährige Fricktaler holte Gold über die Mitteldistanz und sicherte sich in dieser Disziplin den zweiten Weltmeistertitel nach 2016.

Merken
Drucken
Teilen
Matthias Kyburz, hier im Mai in Neuenburg zu sehen, holte in Tschechien WM-Gold.

Matthias Kyburz, hier im Mai in Neuenburg zu sehen, holte in Tschechien WM-Gold.

Jean-Christophe Bott / KEYSTONE

Insgesamt war es der fünfte WM-Titel für Kyburz. Das dritte Gold in einer Einzeldisziplin hatte er im Jahr 2012 in Lausanne gewonnen.

Gustav Bergmann aus Schweden wurde über die Mitteldistanz mit grossem Rückstand Zweiter, Bronze ging an den Ukrainer Ruslan Glibov. Mit dem Thurgauer Daniel Hubmann auf dem achten Rang lief noch ein zweiter Schweizer in die Top zehn. Noch im Sprint hatte Kyburz die Medaille als achter um elf Sekunden noch knapp verpasst.

Auch bei den Frauen durfte sich die Schweiz über eine Medaille freuen: Die Seeländerin Simona Aebersold wurde Dritte. Gold ging an die Schwedin Tove Alexandersson vor der Norwegerin Andrine Benjaminsen. Morgen Donnerstag steht in Tschechien die Staffel auf dem Programm. (chm)