Olympische Spiele
So strahlen die vier Bike-Medaillenheldinnen: Eine märchenhafte Heimkehr

Jolanda Neff, Marlen Reusser, Sina Frei und Linda Indergand werden nach ihren Medaillengewinnen am Flughafen frenetisch empfangen.

Raphael Gutzwiller
Drucken
Teilen
Gefragte Olympiasiegerin: Jolanda Neff (rechts) gibt Auskunft. Daneben steht Marlen Reusser.

Gefragte Olympiasiegerin: Jolanda Neff (rechts) gibt Auskunft. Daneben steht Marlen Reusser.

Claudio Thoma/Freshfocus

Es ist ohrenbetäubend laut, als die vier Schweizer Radheldinnen die Ankunftshalle im Flughafen Kloten betreten. Sie haben an den Olympischen Spielen Geschichte geschrieben für den Radsport, für den Frauensport im Allgemeinen. Die drei Mountainbikerinnen Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand bringen einen ganzen Medaillensatz nach Hause, dazu gesellt sich Marlen Reusser, die im Zeitfahren Silber geholt hat.

Die verschiedenen Veloklubs sind gekommen, auch viele andere Fans. «Es ist sehr laut hier, aber natürlich auch wunderschön», beschreibt es Reusser. Indergand hat Tränen in den Augen, sagt später: «Dass wir so empfangen werden, bedeutet mir extrem viel.» Und die neue Olympiasiegerin Jolanda Neff strahlt einfach nur und sagt: «Den Moment mit den Freunden und Familien zu teilen, ist einfach nur wunderschön.»

Noch gemeinsam im Trainingslager

Kehrten alle mit einer Medaille heim (von links): Marlene Reusser, Jolanda Nef, Sina Frei und Linda Indergand.

Kehrten alle mit einer Medaille heim (von links): Marlene Reusser, Jolanda Nef, Sina Frei und Linda Indergand.

Claudio Thoma/Freshfocus / freshfocus

Die vier Velofahrerinnen verbindet einiges, nicht nur die Schnelligkeit auf dem Bike. Sie verstehen sich ausgezeichnet, auch die Strassenradfahrerin Reusser trainiert ab und zu mit den Mountainbikerinnen. «Der Zusammenhalt untereinander ist ausgezeichnet», sagt Indergand. «Nicht nur unter uns Mountainbikerinnen, sondern auch mit Marlen, die manchmal dabei ist.»

Noch vor drei Wochen waren die vier gemeinsam in Alicante in einem Trainingslager zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, alle vier reisten nun mit einer Medaille aus Tokio nach Hause. «Es ist unglaublich hier zu viert zu stehen», sagt Sina Frei. «Wir waren in den letzten Wochen fast jeden Tag miteinander unterwegs , haben uns gemeinsam vorbereitet und jetzt reist einfach jede mit einer Medaille nach Hause. Das ist unvorstellbar. Es ist wie im Märchen.»

Die Athletinnen loben bei ihrer Ankunft den Radverband. «Dieser Erfolg spricht für Eddy Telser und den ganzen Radverband, der einen riesigen Job macht. Es ist weltweit einzigartig, was wir für eine Förderung im Mountainbikesport haben. Und es freut mich riesig, dass der Sport nun diese Aufmerksamkeit erhält.» Den Medaillengewinnerinnen sei Dank.

Das sagen die Medaillen-Heldinnen nach der Ankunft:

Jolanda Neff, Gold Mountainbike

Olympiasiegerin Jolanda Neff gibt Aufkunft.

Olympiasiegerin Jolanda Neff gibt Aufkunft.

Walter Bieri / KEYSTONE

«Es ist mega schön hier zu sein, meine Familie und all jene Menschen zu sehen, die mich schon lange begleiten. Mit ihnen diesen Moment zu teilen, bedeutet mir viel. Was ich erreicht habe, realisiere ich selber noch nicht wirklich. Das liegt auch daran, dass ich noch keine richtige Nacht schlafen konnte. Wenn ich eine Nacht im eigenen Bett hinter mir habe, realisiere ich es wohl ein bisschen mehr.»

Marlen Reusser, Silber Zeitfahren

Marlen Reusser nach der Landung in Zürich.

Marlen Reusser nach der Landung in Zürich.

Walter Bieri / KEYSTONE

«Es ist sehr laut hier, aber wunderschön. Dass ich einmal sowas erlebe, hätte ich nie gedacht. Selbst der Flug war spektakulär. Wir durften alle Business fliegen, konnten sogar ins Cockpit. Dass wir nun zu viert hier stehen, ist unglaublich. Leider habe ich das Mountainbike-Rennen nicht sehen können, weil dann die Streckenbesichtigung des Zeitfahrens war. Aber ich habe mich sehr gefreut.»

Sina Frei, Silber Mountainbike

Sina Frei präsentiert ihre Silbermedaille.

Sina Frei präsentiert ihre Silbermedaille.

Walter Bieri / KEYSTONE

«Wie viele Menschen gekommen sind, um uns zu empfangen, zeigt wie viele hinter uns stehen. Ich freue mich vor allem, meine Familie wieder zu sehen. Ich hatte immer den Traum von einer Medaille, habe immer daran geglaubt. Aber ich bin dennoch überrascht von mir. Jetzt realisiere ich von Tag zu Tag ein bisschen mehr, was ich erreicht habe. Es ist eine gute Motivation für den Rest der Saison.»

Linda Indergand, Bronze Mountainbike

Mit Medaille, Uri-Fahne und Uri-Ohrenstecker: Linda Indergand.

Mit Medaille, Uri-Fahne und Uri-Ohrenstecker: Linda Indergand.

Claudio Thoma/Freshfocus

«Dieser Empfang bedeutet mir extrem viel. Ich freue mich sehr darauf, nun mit Familie und Freunden Zeit zu verbringen und zu feiern. Zudem hat der Veloklub noch etwas organisiert, es wird sicher toll. Als ich zum ersten Mal auf das Handy schaute waren es 167 Nachrichten, seither sind noch ein paar dazu gekommen. Es ist so schön, dass so viele Leute an mich gedacht haben.»

Der Empfang der vier Medaillengewinnerinnen im Video.

Keystone

Aktuelle Nachrichten