Eishockey-Nati
Ohne Niederreiter und Sbisa – Patrick Fischer rechnet mit drei NHL-Söldnern an der WM

Patrick Fischer, Coach der Eishockey-Nati, geht davon aus, dass Sven Bärtschi, Denis Malgin und Sven Andrighetto an der WM im Mai teilnehmen werden. Nino Niederreiter und Luca Sbisa haben bereits abgesagt. Die Teilnahme der restlichen NHL-Schweizern hängt vom Abschneiden ihrer Teams in den Playoffs ab.

Merken
Drucken
Teilen

Der Schweizer Eishockey-Nationalcoach Patrick Fischer hat bekanntgegeben, mit welchen Schweizer NHL-Söldnern er für die WM plant. Sven Bärtschi (Vancouver Canucks), Denis Malgin (Florida Panthers) und Sven Andrighetto (Colorado Avalanche), deren Teams mit ziemlicher Sicherheit die Stanley-Cup-Playoffs verpassen werden, stossen ab der dritten Trainingswoche zur Nati.

Luca Sbisa (Vancouver Canucks) wird im Sommer Vater. Der Verteidiger bleibt nach der Saison bei seiner Frau in Kalifornien und steht deshalb nicht für die WM zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht derzeit noch hinter Reto Berra. Der Goalie, der bei den Florida Panthers unter Vertrags steht, ist derzeit gesundheitlich angeschlagen.

Mark Streit (Pittsburgh Penguins), Roman Josi, Kevin Fiala, Yannick Weber (Nashville Predators) und Dean Kukan (Columbus Blue Jackets) würden im Falle eines frühen Scheiterns in den Playoffs bereit sein, für die Nati zu spielen.

Nino Niederreiter steht kurz vor einer Vertragsverlängerung bei den Minnesota Wild. Um keine unnötige Verletzung zu riskieren, die den Abschluss des neuen Vertrages gefährden könnte, verzichtet Niederreiter auf die WM. Auch auf die AHL-Spieler Timo Meier, Mirco Müller (beide San Jose Barracuda), Tanner Richard, Joel Vermin (beide Syracruse Chrunch) und Christoph Bertschy (Iowa Wild) wird Patrick Fischer verzichten müssen. (abu)