Basketball
Offener Beinbruch bei Basketballspiel schockiert Spieler und Fans

Beim College-Basketball-Spiel zwischen Louisville und Duke bricht sich Kevin Ware (20) sein rechtes Bein. Seine Mitspieler auf der Ersatzbank drehen sich schockiert weg.

Merken
Drucken
Teilen
Teamkamerade hält die Hand des gestürzten Kevin Ware

Teamkamerade hält die Hand des gestürzten Kevin Ware

Keystone

Kevin Ware von der Louisville-Universität erleidet eine Horror-Verletzung, die alle im Stadion und live am TV in einen Schock-Zustand versetzt.

Bei der Landung seines missglückten Blocks bricht sein rechtes Bein unter der Last zusammen. Das Geräusch der brechenden Knochen müsse schrecklich gewesen sein.

Als Ware schreiend am Boden liegt, wird seinen Teamkameraden richtig schlecht, einige brechen zusammen, weinen. So auch Coach Rick Pitino.

Der Unglücksspieler wird mit einer Bahre vom Parkett getragen. Noch bevor er abtransportiert und ins Spital eingeliefert wird, flüstert er seinen Teamkollegen zu: «Macht euch keine Sorgen um mich, ich werde zurückkommen. Geht und gewinnt dieses Ding!»

Tatsächlich: Die Louisville Cardinals siegen für ihren Kameraden mit 85:63 und holen sich den Platz in den letzten Vier der NCAA, der US-College-Meisterschaft.

Basketball-Experte Pat Forde twittert über die Horror-Verletzung: «Das Schlimmste, was ich je auf einem Basketball-Platz gesehen habe.»