Alle vier Jahre überarbeitet der internationale Eishockey-Verband die Regeln. Auf die am Samstag beginnende Saison 2018/2019 gab es wieder einige Anpassungen, welche einen Einfluss auf das Spiel haben werden. Das sind die wichtigsten Änderungen.

Regel 19VI: Torraum

Die wohl markanteste und auffälligste Änderung betrifft den Torraum. Anstelle eines Halbkreises vor dem Tor steht dem Torhüter eine eher rechteckige Fläche zur Verfügung. Hier der Vorher-/Nachher-Vergleich:

goal-crease-vorhernachher

goal-crease-vorhernachher

Regel 96: Tor mit dem Schlittschuh

Während bisher ein mit dem Schlittschuh erzieltes Tor als gültig anerkannt wurde, sofern keine Kickbewegung zu erkennen war, wird es mit der Regel 96 keine absichtlichen Schlittschuh-Tore mehr geben. Wenn ein Spieler seinen Schlittschuh so dreht und positioniert, dass der Puck durch den Abprall aufs Tor gelenkt wird, zählt das Tor auf keinen Fall. Die Schiedsrichter müssen nicht mehr entscheiden ob eine Kickbewegung stattgefunden hat oder nicht. Tore, welche durch unbewusste Ablenker mit dem Schlittschuh erzielt werden, zählen aber weiterhin.

Erklärung Kicktor

Erklärung Kicktor

Regel 153: Late Check/Später Check

Ein «Late Check» wird definiert als Bodycheck an einem Feldspieler der sich in einer verwundbaren Position befindet, da er den Puck nicht mehr besitzt oder kontrolliert. Ein Spieler, der einen «Late Check» erhält, kann sich der Bedrohung in der er sich befindet, bewusst sein oder auch nicht.

Eishockey-Regeln: Später Check

Erklärung Später Check

Regeln 58, 59, 136: Anspiel/Bully

Die Bullys/Anspiele und das Anspielprozedere werden strikter angewendet. Für die Ausführung eines korrekten Anspiels müssen die beiden Spieler, ihre Schlittschuhe innerhalb der Markierung (Doppeltes «L») positionieren. Das Eindringen mit einem Körperteil in den Raum oberhalb des Anspielpunktes ist nicht erlaubt.

Zuerst setzt der verteidigende Spieler seinen Stock auf die weisse Markierung des Anspielpunktes. Anschliessend setzt der angreifende Spieler seinen Stock auf die Markierung und der Schiedsrichter wirft den Puck ein. Zu keiner Zeit dürfen die Schlittschuhe beider Spieler die Markierungen übertreten, ansonsten wird der Spieler weggeschickt und das Anspiel wiederholt. Ein erneutes unkorrektes Anspiel zieht eine 2 Minuten-Strafe nach sich. Danach wiederholt sich das Prozedere: Zuerst eine Verwarnung, dann eine Strafe.

Etwas anders verhält es sich nach einem Icing: Bei einem unkorrekten Anspiel des verteidigenden Centers nach einem Icing wird das Team erst verwarnt, der Spieler aber nicht weggeschickt. Verursacht das Team im weiteren Spielverlauf ein weiteres unkorrektes Anspiel nach einem Icing, erhält es eine 2 Minuten-Strafe wegen Spielverzögerung. Für jedes folgende unkorrekte Anspiel nach einem Icing erhält das Team eine 2 Minuten-Strafe.

Neue Eishockey-Regeln: Bully

Neue Eishockey-Regeln: Bully

Auf die neue Saison hat der internationale Eishockey-Verband das Regelbuch überarbeitet und einige markante Änderungen eingeführt. Im Video: Das ändert sich beim Bully.

Regel 167: Beinstellen

Fällt ein Spieler in einer Breakaway-Situation über den Stock seines Gegenspielers, der sich aufs Eis geworfen hat und den Puck mit dem Stock wegschlägt, erhält dieser eine 2 Minuten-Strafe für Beinstellen. Dies wurde bisher nicht geahndet. Es gibt keinen Penalty-Schuss, sofern der Puck vom Gegenspieler zuvor berührt wurde.

Regel Beinstellen

Regel Beinstellen

Regel 176: Ablauf Penaltyschuss

Neu kann jeder nicht bestrafte Feldspieler einen Penaltyschuss, der aufgrund eines Fouls ausgesprochen wurde, ausführen. Das heisst, der Coach kann jeden Spieler seines Teams für die Ausführung des Schusses nominieren.

Regel 221: Blockieren des Pucks ausserhalb des Torraums

Wenn sich der Torhüter ausserhalb des Torraums hinter der Torlinie (rote Linie) oder hinter den Hash-Marks der Anspielpunkte (Zone 3) auf den Puck fallen lässt oder den Puck mit seinem Körper abdeckt und einen Unterbruch herbeiführt, erhält er eine 2 Minuten-Strafe. Dabei spielt es keine Rolle ob der Torhüter von einem Gegenspieler bedrängt wird. 

Regel 221

Regel 221

Wenn sich ein Torhüter in der Zone 2 (zwischen Torlinie und äusseren Hash-Marks) auf den Puck fallen lässt oder ihn mit seinem Körper abdeckt, erhält er eine 2 Minuten-Strafe, ausser er wird von einem Gegenspieler bedrängt und es wäre ihm nicht möglich den Puck sicher zu spielen.

Regel Torhüter

Regel Torhüter