EM-Qualifikation

Nati-Coach Petkovic gibt Spielern nach England-Pleite Hausaufgaben

Vladimir Petkovic bei seinem Abgang aus dem St. Jakob-Park nach der England-Pleite

Vladimir Petkovic bei seinem Abgang aus dem St. Jakob-Park nach der England-Pleite

Am Tag nach der 0:2-Niederlage gegen England zum Auftakt der Qualifikations-Kampagne für die Euro 2016 in Frankreich spricht der neue Nati-Trainer Vladimir Petkovic von einer starken Leistung seines Teams und einer unverdienten Pleite.

«Ich beginne nun mit der Analyse. Jeder Spieler wird von uns online Post erhalten – und einige kleine Hausaufgaben. Sie müssen ihre Selbst-Analyse anschauen, dann können wir beim nächsten Zusammenzug darüber diskutieren», sagt Petkovic an einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen.

Der nächste Zusammenzug des Teams findet im Oktober statt. Damit haben die Spieler von Petkovic knapp einen Monat Zeit, ihre «Hausaufgaben» vor den beiden Auswärtsspielen gegen Slowenien (Donnerstag, 9. Oktober) und San Marino (Dienstag, 14. Oktober) zu machen.

Petkovic: «Unentschieden wäre verdient gewesen»

«Ich denke, mit unserer Leistung hätten wir uns ein Unentschieden verdient. Es ist normal, dass man gegen ein Team wie England einmal Schwierigkeiten bekommt. Zudem sind eben Spieler von Liverpool oder Manchester United gewohnt, jede kleine Unsicherheit auszunutzen», so Petkovic.

Das zeigte sich auch bei den beiden Toren von Danny Welbeck, der jeweils nach Konter-Angriffen der Three Lions erfolgreich war und die neue Nummer 1 im Nati-Tor, Yann Sommer, bezwingen konnte.

Dass Petkovic aber mit dem Auftritt vom Montagabend nicht grundsätzlich unzufrieden ist, unterstreicht er mit folgender Aussage: «Ich stehe hinter der Mannschaft und hinter meinen Ideen.»

Meistgesehen

Artboard 1