Nachwuchsfussball
Nächster Schritt: Raphael Wicky ab Sommer U21-Trainer beim FC Basel

Personal-Rochade beim FC Basel: Raphael Wicky trainiert ab der neuen Saison nicht mehr die U18, sondern die U21 des FC Basel. Er ersetzt damit Massimo Ceccaroni, der sich somit wieder seinen Aufgaben als Technischer Leiter fokussieren kann.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Raphael Wicky übernimmt ab Sommer die U21 des FC Basel.

Raphael Wicky übernimmt ab Sommer die U21 des FC Basel.

Keystone

Seit zweieinhalb Jahren trainiert er die U18 des FC Basel, im Sommer macht er den nächsten Schritt: Raphael Wicky übernimmt die U21 der Basler. Dies schreibt der FC Basel auf seiner Homepage. Somit kommt der 75-fache Schweizer Nationalspieler seinem Traum vom Profi-Trainer immer näher.

Mit der Beförderung Wickys konnte die letzte Vakanz in der FCB-Nachwuchsabteilung geschlossen werden. Bereits vergangene Woche wurde bekannt, dass Alex Frei auf die kommende Saison hin die U15 übernehmen und seine Aufgaben in der U14 und U16 abtritt.

Die Nachwuchstrainer ab der Saison 2016/2017 im Überblick

U15 Alex Frei
U16 Romain Villiger
U17 Werner Mogg
U18 Arjan Peco
U21 Raphael Wicky

Wicky, der noch bis Ende der laufenden Saison bei der U18 bleibt, übernimmt das Amt von Massimo Ceccaroni, der momentan und seit Oktober interimistisch als Cheftrainer der U21 amtet. Eigentlich ist Ceccaroni Technischer Leiter beim FC Basel. Auf diese Aufgabe kann er sich ab Sommer 2016 wieder komplett konzentrieren.

Auf der FCB-Homepage zeigt sich FCB-Verwaltungsrat Adrian Knup sehr zufrieden über die neusten Personal-Rochaden: «Es freut mich sehr, dass wir mit der bestehenden Trainercrew die Zukunft bestreiten dürfen. Ich bin überzeugt davon, dass mit diesen hochqualifizierten Trainern, auch wenn sie in der kommenden Saison in neuen Alterskategorien agieren, die Kontinuität erhalten bleibt und die Ausbildung unserer jungen Talente weiter auf hohem Niveau vorangetrieben werden kann.

Wickys Schritt zur höheren Alterklasse zieht nicht nur einen Wechsel von Ceccaroni zurück ins Büro nach sich, sondern eine grössere Rochade: Alle Nachwuchstrainer der U-Teams rutschen nämlich eine Stufe nach oben: Romain Villiger von der U15 in die U16, Werner Mogg von der U16 zur U17 und Arjan Peco von der U17 zur U18.

Aktuelle Nachrichten