Tennis
Nach kurzem Schreckmoment: Roger Federer steht in US-Open-Viertelfinals

Roger Federer besiegt den Deutschen Philipp Kohlschreiber (33, ATP 37) mit 6:4, 6:2, 7:5 und steht in den Viertelfinals der US Open. Gegner dort ist der Argentinier Juan Martin Del Potro (28, ATP 28).

Simon Häring
Drucken
Teilen
Roger Federer steht in den US-Open-Viertelfinals.
20 Bilder
Im Eilzugstempo gewann er gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber.
Er besigte die 33-jährige Weltnummer 37 in drei Sätzen...
...mit 6:4, 6:2, 7:5.
Es ist der zwölfte Sieg im zwölften Duell mit dem Deutschen.
Die Freude über den Einzug in den Viertelfinal ist gross.
Federer brauchte für seinen Sieg eine Stunde und 49 Minuten.
Der 33-jährige Deutsche hielt phasenweise gut mit und zeigte auch einige schöne Schläge mit der Rückhand.
Der Schweizer musste aber nicht ans Limit gehen.
Besonders ärgerlich für den Weltranglisten-37. war der Serviceverlust im ersten Satz, als er ein 40:0 verspielte und entscheidend mit 3:4 in Rückstand geriet.
Eine Überraschung lag jedoch nie in der Luft.
Aufreger des Abends: Federer zieht sich beim Stand von 2:0 Sätzen für eine Behandlung in die Kabine zurück.
«Ich musste mich am Hintern massieren lassen», erklärt er nach dem Spiel.
Federers Gegner in den Viertelfinals vom Mittwoch ist der Argentinier Juan Martin Del Potro (28, ATP 28).
Federer hat 16 der 21 Duelle gegen Del Potro gewonnen.

Roger Federer steht in den US-Open-Viertelfinals.

Kathy Willens

Nach dem zwölften Sieg im zwölften Duell mit dem Deutschen Philipp Kohlschreiber (33, ATP 37) steht Roger Federer zum zwölften Mal mindestens in den Viertelfinals der US Open.

Beim 6:4, 6:4, 7:5 in 1:49 Stunden setzt er sich zum zweiten Mal in Folge ohne Satzverlust durch, nachdem er erstmals überhaupt in seiner Karriere in den ersten beiden Runden eines Grand-Slam-Turniers fünf Sätze hatte bestreiten müssen. «Grössten Respekt. Er spielt, als hätte es diese erste Woche nie gegeben. Roger wirkt inspiriert und frisch», resümiert Boris Becker.

Als der Deutsche diesen Satz sagt, sorgt Federer für den einzigen Aufreger des Abend, weil er sich beim Stand von 2:0 Sätzen für eine Behandlung in die Kabine zurückzieht. Als wollte er allen Spekulationen zu seinem Gesundheitszustand keine Chance geben, kehrt der 19-fache Grand-Slam-Sieger bereits nach wenigen Minuten im Laufschritt auf den Platz zurück.

Später klärt er gut gelaunt auf: «Ich musste mich am Hintern massieren lassen.» Das entscheidende Break gelingt ihm zum 6:5, selber muss er keine Breakchancen abwehren.

Neuauflage des 2009-Finals gegen Del Potro

Federers Gegner in den Viertelfinals vom Mittwoch ist der Argentinier Juan Martin Del Potro (28, ATP 28), der sich in 3:35 Stunden mit 1:6, 2:6, 6:1, 7:6, 6:4 gegen den an Position vier gesetzten Österreicher Dominic Thiem (24, ATP 8) durchsetzt.

Dabei holt der US-Open-Sieger von 2009 (Final-Erfolg gegen Federer) im vierten Satz einen 2:5-Rückstand auf und wehrt zwei Matchbälle ab. Es ist erst das zweite Mal überhaupt, dass der 28-Jährige einen 0:2-Satzrückstand drehen kann. Federer hat 16 der 21 Duelle gegen Del Potro gewonnen.

Roger Federer steht in den Viertelfinals der US Open.
8 Bilder
Die Freude über den Einzug in den Viertelfinal ist gross.
Während der gesamten Partie muss Federer keinen einzigen Breakball abwehren.
Bereits zum zwölften Mal steht Roger Federer bei den US Open mindestens in den Viertelfinals.
317876860 Philipp Kohlschreiber kommt zu keiner einzigen Breakchance.
Fünf Mal, von 2004 bis 2008, hat Federer das Turnier in New York gewonnen.
Federers Gegner in den Viertelfinals ist der Argentinier Juan Martin Del Potro.
Rafael Nadal steht ebenfalls souverän in den Viertelfinals.

Roger Federer steht in den Viertelfinals der US Open.

Keystone

Damit trennt Federer und Nadal, die beiden Erzrivalen und Dominatoren des Jahres, nur noch je ein Sieg vor dem ersten Duell bei den US Open. Bei allen Grand-Slam-Turnieren haben sich die beiden schon mehrfach auch im Final gemessen, aber noch nie in New York. Nadal sagte vor dem Turnier: «Wenn ich es so weit schaffe, würde ich lieber gegen einen leichteren Gegner als ihn spielen.» Zwar liegt der Schweizer in der Direktbilanz mit 14:23 hinten, hat aber alle drei Duelle in diesem Jahr gewonnen, die letzten beiden jeweils ohne Satzverlust.

Nadal ohne Satzverlust

Rafael Nadal (31) setzt sich in seinem Achtelfinal gegen den Ukrainer Alexandr Dolgopolow (28, ATP 64) in drei Sätzen durch. Zwar gab der zweimalige Sieger auch schon zwei Sätze ab, hinterliess aber insgesamt einen stärkeren Eindruck als Federer. Bisher traf er aber auch noch auf keinen Spieler aus den Top 50 der Weltrangliste. Mit dem Russen Andrey Rublev (19, ATP 53) stellt sich ihm der nominell schwächste Viertelfinalist in den Weg. Das Duell der Giganten Federer und Nadal, bei dem es auch um den Weltranglistenthron geht, scheint unausweichlich.