Premier League
Nach 22 Jahren ist Schluss: Arsène Wenger verlässt Arsenal nach dem Ende dieser Saison

Arsenal, der Verein des Schweizer Internationalen Granit Xhaka, muss sich auf die kommende Saison hin einen neuen Trainer suchen. Arsène Wenger, der seit 1996 Coach im Londoner Traditionsklub war, wird am Ende der laufenden Meisterschaft zurücktreten.

Drucken
Arsène Wenger erlebte in seinen 22 Jahren als Trainer von Arsenal Hochs...
6 Bilder
...und Tiefs.
Im Jahr 2017 durfte Arsène Wenger die Trophäe für den Gewinn des FA Cup in die Höhe stemmen.
Keine Berührungsängste: Arsène Wenger geht vor einer Partie an den Medienplätzen vorbei zu seinem Platz.
Wenger hatte es in London nicht immer einfach: Immer Mal wieder forderten die Fans seinen Rücktritt so wie hier im März 2017.
Arsène Wenger tritt nach 22 Jahren als Trainer von Arsenal zurück

Arsène Wenger erlebte in seinen 22 Jahren als Trainer von Arsenal Hochs...

Keystone

Teammanager Arsène Wenger verlässt am Saisonende nach 22 Jahren den englischen Spitzenklub FC Arsenal. Das gaben die Gunners am Freitagmorgen bekannt.

1996, im Jahr als Arsène Wenger Trainer von Arsenal wurde,...

...wurde Jean-Pascal Delamuraz erneut zum Bundespräsidenten der Schweiz.

...erklärte die Duma die Auflösung der Sowjetunion für nichtig.

...veröffentlichte Nintendo in Japan die Konsole Nintendo 64.

...starb der US-Rapper Tupac an den Folgen einer Schussverletzung.

...wurde die Band Coldplay gegründet.

...wurde Deutschland im Wembley dank des ersten Golden Goals der Geschichte Europameister.

...gewann Bjarne Riis als erster Skandinavier die Tour de France.

...feierte Granit Xhaka gerade einmal seinen vierten Geburtstag.

In seiner Ära hat der 68-jährige Franzose den Traditionsklub aus London seit 1996 zu drei Meistertiteln und sieben FA-Cup-Siegen geführt, 2006 stand Arsenal im Final der Champions League (1:2-Niederlage gegen Barcelona).

Wenger: «Der richtige Zeitpunkt aufzuhören»

«Nach sorgfältigen Überlegungen und Gesprächen mit dem Klub habe ich entschieden, dass am Saisonende der richtige Zeitpunkt ist, aufzuhören», wurde Wenger in der Mitteilung zitiert.

Das sagt Arsène Wenger zu seinem Rücktritt:

«Es fühlt sich richtig an, nach dem Ende dieser Saison abzutreten. Ich bin dankbar, dass ich das Privileg hatte, diesem Klub für so viele unvergessliche Jahre zu dienen. Ich habe das Team immer mit vollem Einsatz und Integrität geführt. Ich bitte die Fans, hinter der Mannschaft zu stehen, damit wir die Saison positiv abschliessen können.»

So reagiert der Klub:

«Das ist einer der schwierigsten Tage, den wir je hatten. Wengers Langlebigkeit und Beständigkeit auf diesem hohen Level sind unerreichbar. Jeder Mensch, der Arsenal liebt, jeder Mensch, der den Fussball liebt, ist Arsène Wenger zu Dankbarkeit verpflichtet.»

«Ich bin dankbar dafür, dass ich das Privileg hatte, so viele unvergessliche Jahre für den Verein zu arbeiten.»

Der seit einiger Zeit umstrittene Wenger hatte seinen Vertrag beim Klub des Schweizer Nationalmannschafts-Captains im Mai 2017 um zwei Jahre verlängert. Nun hört der Elsässer vorzeitig auf. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

So viele Trainer verbrauchten die aktuellen Super-League-Klubs während Wengers Amtszeit

watson.ch

So viele Trainer verbrauchten andere internationale Top-Klubs während Wengers Amtszeit

watson.ch

So reagiert die Fussballwelt

«Ich bin überrascht. Er hat den Fussball stark beeinflusst und tut es immer noch. Arsène kann eine unglaubliche Karriere und eine aussergewöhnliche Karriere vorweisen.»

Jürgen Klopp, Trainer FC Liverpool

Aktuelle Nachrichten