Formel 1

Wieder Doppelsieg von Mercedes: Hamilton schlägt Bottas in Spanien

Lewis Hamilton übernimmt dank seinem Sieg beim GP von Spanien in Montmeló wieder die Führung in der WM-Wertung

Lewis Hamilton übernimmt dank seinem Sieg beim GP von Spanien in Montmeló wieder die Führung in der WM-Wertung

Mercedes ist weiter nicht zu stoppen. Lewis Hamilton siegt in Spanien vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, der den fünften Doppelsieg der Silberpfeile im fünften Rennen der Saison perfekt macht.

Die Entscheidung im internen Duell fiel wie schon so oft in dieser Saison ganz zu Beginn des Rennens, als Hamilton nach einem ausgezeichneten Start in der ersten Kurve den aus der Pole-Position gestarteten Bottas überholte. Danach liess der Brite nie mehr Spannung aufkommen. Auch nach einem durch eine Safety-Car-Phase ausgelösten Zusammenschluss rund 20 Runden vor Schluss kam sein vierter Sieg auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nie mehr in Gefahr.

Mit seinem insgesamt 76. GP-Sieg, dem dritten in dieser Saison, übernahm Hamilton von Bottas auch wieder die Führung in der WM-Wertung. Der fünffache Weltmeister, der auch den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde abholte, liegt nun sieben Punkte vor dem Finnen.

Das Podest komplettierte Max Verstappen im Red Bull, der vor den beiden Ferrari-Fahrern Sebastian Vettel und Charles Leclerc abgewinkt wurde. Vettel verbremste sich nach dem Start, beim Versuch das Mercedes-Duo zu überholen. Davon profitierte Verstappen, der vorentscheidend am Deutschen vorbeiziehen konnte.

Räikkönens Punkteserie gerissen

Das Team Alfa Romeo ging erstmals in dieser Saison leer aus. Kimi Räikkönen, der zuvor in allen Rennen in die Punkteränge gefahren war, wurde Vierzehnter. Der nach wie vor punktelose Antonio Giovinazzi schloss den Grand Prix auf Platz 16 ab.

Räikkönen minimierte seine Chancen auf eine neuerliche Top-10-Platzierung schon früh. Von Position 14 losgefahren kam er in der ersten Runde von der Strecke ab und musste sich zuhinterst im Feld einreihen. Dies erwies sich für den routinierten Finnen schliesslich als zu grosses Handicap.

Giovinazzi versuchte nach einem verpatzten Qualifying (Platz 18) und anschliessendem Getriebewechsel mit einem frühen Boxenstopp sein Glück, doch auch der Italiener fand kein Erfolgsrezept. Letztlich konnte er einzig die beiden abgeschlagenen Williams-Fahrer George Russell und Robert Kubica hinter sich lassen.

Montmeló. Grand Prix von Spanien. Das Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:35:50,443. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 4,074 zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 7,679. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 9,167. 5. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 13,361. 6. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda, 19,576. 7. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 28,159. 8. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 32,342. 9. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda, 33,056. 10. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 34,641. Ferner: 14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari, 41,806. 16. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari, 47,691.

WM-Stand (5/21). Fahrer: 1. Hamilton 112 (1)*. 2. Bottas 105 (1)*. 3. Verstappen 66. 4. Vettel 64. 5. Leclerc 57 (2)*. 6. Gasly 21 (1)*. 7. Magnussen 14. 8. Perez 13. 9. Räikkönen 13. 10. Norris 12. 11. Sainz 10. 12. Ricciardo 6. 13. Hülkenberg 6. 14. Stroll 4. 15. Albon 3. 16. Kwjat 3. 17. Grosjean 1. - Teams: 1. Mercedes 217 (2)*. 2. Ferrari 121 (2)*. 3. Red Bull-Honda 87 (1)*. 4. McLaren-Renault 22. 5. Racing Point-Mercedes 17. 6. Haas-Ferrari 15. 7. Alfa Romeo-Ferrari 13. 8. Renault 12. 9. Toro Rosso-Honda 6. 10. Williams-Mercedes 0. - * Zusatzpunkt für die schnellste Runde im Rennen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1