Schon im ersten Training am Morgen deklassierte der 25-jährige Berner auf seiner Suter-Maschine die Konkurrenz und war 0,536 Sekunden schneller als WM-Leader Pol Espargaro. Dass Lüthi seine Zeit am Nachmittag auf dem 4,7 km langen Rundkurs nicht mehr verbessern konnte, lag auch daran, dass er sieben Minuten vor Trainingsende stürzte. Er blieb unverletzt.

Ebenfalls einen Sturz zu beklagen hatte Randy Krummenacher am Vormittag. Im zweiten Training steigerte sich der 22-jährige Zürcher Oberländer auf seiner Kalex von Rang 17 auf den 10. Platz. Dominique Aegerter belegte in der Rangliste mit den kombinierten Zeiten Rang 14.

In der MotoGP war WM-Leader Jorge Lorenzo auf seiner Yamaha der Schnellste vor Lokalmatador Alvaro Bautista, der mit seiner Honda zwei Zehntel verlor. Als einziger aller MotoGP-Piloten konnte Weltmeister Casey Stoner (6.), der mit Setup-Problemen zu kämpfen hatte, seine Zeit vom Vormittag nicht verbessern. Valentino Rossi auf Rang 12 war nur der viertbeste Ducati-Pilot hinter Hector Barbera (5.), Nicky Hayden (9.) und Karel Abraham (11.).

In der Moto3 kam Giulian Pedone nicht über den 30. Trainingsrang hinaus. Der Schweizer verlor auf den jungen Franzosen Louis Rossi, der vor knapp zwei Wochen in Le Mans seinen ersten Grand Prix gewonnen hat, fast dreieinhalb Sekunden.