Motorrad

Startposition 17 für Lüthi in Valencia - Viñales auf Pole-Position

Tom Lüthi auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia

Tom Lüthi auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia

Tom Lüthi gelingt zum Abschluss seiner MotoGP-Karriere eines der besseren Qualifyings. Der Honda-Fahrer sichert sich in Valencia Startplatz 17. Die Pole-Position geht an den Spanier Maverick Viñales.

Das Qualifying zum 18. und letzten Grand Prix des Jahres ging bei trockenen Bedingungen über die Bühne. Tom Lüthi war dabei im ersten Qualifikationsteil nur minim langsamer als sein Teamkollege Franco Morbidelli (Startposition 15) und als der italienische Altmeister Valentino Rossi (16). Für einmal liess Lüthi gleich sieben der 23 Konkurrenten hinter sich. Nur einmal zeigte der 32-jährige Emmentaler heuer eine bessere Trainingsleistung. Ende August in Silverstone fuhr er im Qualifying Startposition 15 heraus. Doch letztlich fand der GP von Grossbritannien wegen des schlechten Wetters nicht statt.

Für das Rennen am Sonntag in Valencia (Start 14.00 Uhr) ist - ähnlich wie in Silverstone - ergiebiger Regen angesagt, womit die Trainingsresultate vom Samstag (fast) zur Makulatur werden. Auf nasser Strecke hatte sich der Berner am ersten Trainingstag in Spanien nur auf dem 23. Platz klassiert.

Sturz von Marc Marquez

Nicht ideal lief das Qualifying für den bereits seit einem Monat als Weltmeister feststehenden Marc Marquez. Zu Beginn der 15-minütigen Session stürzte der Spanier. Dabei renkte er sich die linke Schulter aus. Marquez begab sich für kurze Zeit in den Team-Truck und kehrte danach mit dem anderen Motorrad auf die Strecke zurück. Mit nur 0,130 Sekunden Rückstand auf Landsmann Maverick Viñales (Yamaha) reichte es dem Honda-Werkfahrer noch zu Startposition 5.

Vierte Startreihe für Raffin

In der Moto2-Klasse schuf sich Jesko Raffin eine gute Ausgangslage fürs Rennen. Der Zürcher Kalex-Fahrer sicherte sich als Zwölfter eine Startposition in der vierten Reihe. Auf die Bestzeit des italienischen Markenkollegen Luca Marini büsste er sieben Zehntel ein.

Eine grosse Enttäuschung setzte es für Dominique Aegerter (KTM) ab. Dem Oberaargauer blieb mit 1,2 Sekunden Rückstand nur Startposition 24, womit er im Rennen grössere Risiken eingehen muss, um die angestrebten WM-Punkte zu holen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1