Bei Fässlers Audi wurde in der technischen Nachkontrolle eine zu dünne Bodenplatte festgestellt. Das Trio mit Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer hatte sich am Sonntag zum Auftakt der Langstrecken-WM in Silverstone auf der Strecke durchgesetzt.

Damit erbt das Porsche-Trio mit dem Bieler Neel Jani sowie dessen Fahrerkollegen Romain Dumas und Marc Lieb den Sieg. Das Westschweizer Privatteam Rebellion-Racing mit den Schweizern Mathéo Tuscher und Alexandre Imperatori rückt auf Platz 3 nach.

Audi hat angekündigt, gegen die Disqualifikation Berufung einzulegen.