Formel 1

Rehabilitation von Michael Schumacher dauert noch lange

Michael Schumacher hat noch einen langen Weg vor sich

Michael Schumacher hat noch einen langen Weg vor sich

Der vor fast anderthalb Jahren beim Skifahren verunglückte siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher macht weiterhin Fortschritte. Dennoch benötigt er noch viel Zeit.

In dieser Woche hatte Ehefrau Corinna Schumacher einige Medienvertreter anlässlich einer Uhrenpräsentation von Michaels Sponsor "Audemars Piguet" auf ihre Ranch im Waadtland eingeladen. Managerin Sabine Kehm, die einzige Person, die über Schumachers Gesundheitszustand Auskunft gibt, wandte sich nun an die Öffentlichkeit: "Wir sind froh, sagen zu können, dass er Fortschritte macht, und ich sage das immer in Anbetracht der Schwere seiner Kopfverletzungen."

Kehm weiter: "Aber natürlich bleibt es für alle, die beteiligt sind, ein langer Kampf." Seriöse Prognosen seien immer noch sehr schwierig, aufgrund der Schwere der Verletzungen müsse man der Sache sehr viel Zeit geben.

Der 91-fache GP-Sieger Schumacher hatte in seiner Formel-1-Karriere nur einen ernsthaften Unfall erlitten, als er sich 1999 in Silverstone einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog. Am 29. Dezember 2013 prallte der Rennfahrer auf einer Skipiste in Méribel (Fr) mit dem Kopf auf einen Felsen und lag mit einem Schädel-Hirn-Trauma monatelang im Koma.

Im September des vergangenen Jahres konnte er nach einigen Wochen in der Reha-Klinik des Uni-Spitals von Lausanne nach Hause nach Gland VD verlegt werden, wo sich seither ein Team von Fachleuten um ihn kümmert.

Meistgesehen

Artboard 1