Der Emmentaler blieb einige Zeit im Kiesbett liegen, "weil ich nur noch Sterne gesehen habe". Doch für die zweite Trainingssitzung waren Pilot und Maschine wieder fit. Lüthi fuhr eine Bestzeit, die der Japaner Takaaki Nakagami auf seiner Kalex-Maschine erst in der dritten Session praktisch in letzter Minute um den Hauch von 0,015 Sekunden unterbieten konnte.

Am zweitletzten Testtag vor dem WM-Start am 23. März in Katar konnte sich Suter-Pilot Dominique Aegerter zwar rangmässig nicht gross steigern, doch der Rückstand beträgt "nur" noch 0,585 Sekunden. "Immer noch zu viel", wie der letztjährige WM-Fünfte bemerkte. Sein Teamkollege Robin Mulhauser verlor über drei Sekunden (Tagesrang 29), während Randy Krummenacher auf Rang 21 nur gerade 0,7 Sekunden auf die Top Ten fehlten.

Jerez de la Frontera. Offizielle Testfahrten, 2 Tag. Moto2: 1. Takaaki Nakagami (Jap), Kalex, 1:42,547. 2. Tom Lüthi (Sz), Suter, 0,015 Sekunden zurück. 3. Sandro Cortese (De), Kalex, 0,145. 4. Johann Zarco (Fr), Caterham-Suter, 0,294. 5. Luis Salom (Sp), Kalex, 0,348. 6. Simone Corsi (It), Forward KLX, 0,378. - Ferner: 8. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 0,585. 21. Randy Krummenacher (Sz), Suter, 1,406. 28. Robin Mulhauser (Sz), Suter, 3,078. - 29 Fahrer im Training.