Motorrad

Randy Krummenacher fällt voraussichtlich vier Wochen aus

Randy Krummenacher kann einstweilen nicht mehr starten

Randy Krummenacher kann einstweilen nicht mehr starten

Der am Fuss verletzte Randy Krummenacher wird den Motorrad-GP von Aragon am 30. September verpassen. Gefährdet ist auch der Start des Zürcher Oberländers am Grand Prix von Japan am 14. Oktober.

Die Heilung des doppelten Mittelfussknochenbruchs, den sich Krummenacher letzten Samstag im Qualifying zum GP von San Marino in der Moto2-Klasse zugezogen hat, erweist sich als schwieriger, als zunächst angenommen wurde.

Untersuchungen bei Sportarzt Walter Frey in Zürich haben ergeben, dass der Knochen durch die Bewegungen einer angehängten Sehne zusätzlich beeinträchtigt wird. Krummenacher muss voraussichtlich während vier Wochen einen Gips tragen. Der Start in Spanien ist unmöglich, jener auf der Rennstrecke von Motegi in Japan wohl eher unwahrscheinlich.

Krummenachers Teamchef Marco Rodrigo hat für das Rennen in Aragon bereits den Ersatzfahrer bestimmt. Es ist dies der talentierte, erst 16-jährige Zürcher Jesko Raffin, der sein WM-Debüt geben wird. Raffin kennt die Strecke in Alcaniz, weil er auf der Kalex ebenfalls in der Moto2-Klasse die spanischen Meisterschaften bestreitet.

Randy Krummenacher wird alles daran setzen, in Japan wieder starten zu können. Er hat für das Rennwochenende von Mitte Oktober einen Spezialstiefel anfertigen lassen, dank dem er allenfalls fahren könnte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1