Für den GP USA am 12. April in Austin und den GP Argentinien eine Woche später in Las Termas de Rio Hondo hat Pedrosa endgültig forfait erklärt, wie das Motorsportmagazin "speedweek.com" berichtet.

Pedrosa leidet schon lange an chronischen Beschwerden im rechten Arm, auch "Armpump-Syndrom" genannt. Zwei Operationen verliefen bisher erfolglos, vor einem dritten Eingriff haben die Ärzte gewarnt. Pedrosa entschied nach dem Startrennen am vergangenen Sonntag in Katar (6. Rang), als die Schmerzen wieder auftraten, sich nun doch einer dritten Operation nach 2005 und 2014 zu unterziehen, allerdings bei einem anderen Arzt.

Pedrosa wird frühestens Anfang Mai beim GP von Spanien in Jerez wieder im Sattel sitzen, falls die Ärzte ein Comeback für sinnvoll halten. Der dreifache Weltmeister (2x 250 ccm, 1x 125ccm) schliesst auch einen Rücktritt nach 230 WM-Rennen nicht aus.

Der zweifache MotoGP-Champion Marc Marquez erhält im Honda-Werkteam einen neuen Teamkollegen. Die Teamverantwortlichen wollten eigentlich Ex-Weltmeister Casey Stoner zu einem Comeback überreden, doch der Australier sagte ab, weil er die Strecken in Amerika und Argentinien nicht kenne. Nun wird der 34-jährige Hiroshi Aoyama einspringen. Der Japaner bestritt bisher 168 WM-Rennen mit neun Siegen und war 2009 Weltmeister in der 250er-Kategorie. Total hat er 64 MotoGP-Einsätze hinter sich und erreichte in der Königsklasse mit Rang 4 in Sepang vor vier Jahren sein bestes Ergebnis.