Formel 1

Optimale Ausgangslage für Hamilton in Ungarn

Nach dem selbstverschuldeten Doppelausfall am letzten Sonntag im Grand Prix der Steiermark beweisen die Ferrari-Piloten Charles Leclerc (links) und Sebastian Vettel mit den Startplätzen 6 und 5 in Ungarn Aufwärtstendenz

Nach dem selbstverschuldeten Doppelausfall am letzten Sonntag im Grand Prix der Steiermark beweisen die Ferrari-Piloten Charles Leclerc (links) und Sebastian Vettel mit den Startplätzen 6 und 5 in Ungarn Aufwärtstendenz

Lewis Hamilton sichert sich zum siebten Mal die Pole-Position für den Grand Prix von Ungarn. Der Brite egalisiert im Mercedes damit den Rekord von Michael Schumacher.

Hamilton bewies in einem Qualifying, das gegen Ende hin von leichtem Nieselregen beeinflusst wurde, erneut seine Klasse und verwies seinen Teamkollegen und WM-Leader Valtteri Bottas mit einer Zehntelsekunde Vorsprung auf Platz 2. Hinter dem Mercedes-Duo, das sich in den bisherigen zwei Saisonrennen in Spielberg die Pole-Position wie auch den Sieg aufgeteilt hatte, klaffte erneut eine grosse Lücke.

Lance Stroll und Sergio Perez - auch sie mit einem Mercedes-Motor im Heck - lagen im Racing Point als Dritt- und Viertschnellste bereits mehr als neun Zehntel zurück. Dahinter schafften es mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc zum ersten Mal in dieser Saison beide Ferraris in die Top 10. Max Verstappen musste sich im Red Bull mit Startplatz 7 begnügen, nachdem er vor einem Jahr gleichenorts zum ersten Mal von ganz zuvorderst in ein Formel-1-Rennen gestartet war.

Mit seiner 90. Pole-Position schuf sich Hamilton die bestmögliche Ausgangslage, um am Sonntag einen weiteren Rekord in seinen Besitz zu bringen. Gewinnt der Brite das Rennen, egalisiert er mit dem achten Triumph in Mogyorod die von Michael Schumacher gehaltene Bestmarke von acht Siegen auf der gleichen Strecke. Der Rekord-Weltmeister entschied den Grand Prix von Frankreich in Magny Cours achtmal für sich.

Die Aussichten für das gewünschte Szenario sind für Hamilton bestens, zumal das Überholen auf dem kurvenreichen Hungaroring schwieriger ist als auf den meisten anderen Grand-Prix-Strecken. Hoffnungen dürfte der Konkurrenz die Wetterprognosen machen, die ein Regen-Rennen nicht ausschliessen.

Letzte Startreihe für Alfa Romeo

Bei Alfa Romeo zeigt die Leistungskurve weiter nach unten. Der Zürcher Rennstall brachte auch im dritten Anlauf in dieser Saison kein Auto in den zweiten Teil des Qualifyings. Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen müssen das Rennen aus der letzten Startreihe in Angriff nehmen. Zum Vorstoss in die Top 15 fehlten dem Italiener und dem Finnen rund eine halbe Sekunde. Derweil macht das letztjährige Hinterbänkler-Team Williams mit George Russell (12.) und Nicholas Latifi (15.) weiter Fortschritte.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:13,447 (214,734 km/h). 2 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,107 zurück. 3 Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 0,930. 4 Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes, 1,098. 5 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1,327. 6 Charles Leclerc (MON), Ferrari, 1,370. 7 Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 1,402. 8 Lando Norris (GBR), McLaren-Renault, 1,519. 9. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 1,580. 10 Pierre Gasly (FRA), AlphaTauri-Honda (ohne Zeit). - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Daniel Ricciardo (AUS), Renault. 12 George Russell (GBR), Williams-Mercedes. 13 Alexander Albon (THA), Red Bull-Honda. 14 Esteban Ocon (FRA), Renault. 15 Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 17 Daniil Kwjat (RUS), AlphaTauri-Honda. 18 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 19 Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo. 20 Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo. - 20 Fahrer im Qualifying. - Tagesbestzeit: Hamilton mit 1:13,447 (214,734 km/h) im dritten Teil.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1