Der Vorstandsvorsitzende des Formel-1-Rennstalls habe seinem Team in freundlicher Art gedroht, dass der Druck wieder grösser werden würde, weil er bald wieder das Zepter schwingen werde, wie Mercedes-Teamchef Toto Wolff anlässlich des letzten Saisonrennens in Abu Dhabi dem ORF-Radio Ö3 schilderte.

"Das ist der Niki wie er leibt und lebt. Er hat gesagt, der Druck wird grösser, weil er bald zurück sei. Er freut sich darauf", so Wolff, der seinem österreichischen Landsmann vergangene Woche in Wien einen dreistündigen Besuch abgestattet hatte. Wie Ö3 berichtet, dauert Laudas Video rund eine Minute. Der 69-Jährige spreche darin ein wenig schwer atmend auf einem Bürosessel sitzend. Der unlängst als möglich kolportierte Besuch von Lauda in den Vereinigten Arabischen Emirate sei wegen des Vetos seiner Ärzte nicht zustande gekommen.

Lauda hatte Anfang August eine Spenderlunge erhalten und durfte das Spital in Wien Ende Oktober verlassen. Derzeit absolviert er eine Rehabilitation.