Formel 1
Nach Horror-Unfall: Bianchi zum zweiten Mal operiert

Der am gestrigen GP von Japan verunglückte Formel-1-Rennfahrer Jules Bianchi musste in der Nacht auf Montag zum zweiten Mal am Kopf operiert werden, nachdem es zu weiteren Blutungen kam – dies berichten französische Medien.

Drucken
Teilen
Jules Bianchi verunfallt schwer während des Formel-1-Rennens von Japan
4 Bilder
Jules Bianchi kracht unter den Bergungskran, der wegen eines Unfalls von Sutil ausrückte.
Die Rettungskräfte sind umgehend bei Unfallfahrer Jules Bianchi.
Nico Rosberg und Lewis Hamilton folgen dem Safety Car. Am Ende gewinnt Lewis Hamilton.

Jules Bianchi verunfallt schwer während des Formel-1-Rennens von Japan

Keystone

Der Zustand des am Sonntag in Suzuka schwer verunglückten Formel-1-Fahrers Jules Bianchi hat sich nach Informationen einiger französischer Medien anscheinend nicht signifikant verbessert. Angeblich ist der 25 Jahre alte Marussia-Fahrer in der Nacht zum zweiten Mal am Kopf operiert worden, nachdem es zu weiteren Blutungen gekommen war.

Ein offizielles Statement oder eine Bestätigung dafür gab es am frühen Montagmorgen allerdings noch nicht.

Nach einem Ausrutscher von Adrian Sutil (Gräfelfing) war Bianchi gegen den Abschleppwagen geprallt, der zur Bergung von Sutils Sauber ausgerückt war. Der Franzose wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert und nach einem ersten operativen Eingriff am Sonntag auf die Intensivstation verlegt.

Die Familie von Jules Bianchi landet am Montagmorgen MESZ in Osaka, von dort aus sind es noch zwei Autostunden bis Suzuka.

Aktuelle Nachrichten