Genehmigt der Automobil-Weltverband FIA diese Vereinbarung, könnte Mercedes dann als einer von zwei Neueinsteigern in der Rennserie starten. "Wir haben das Wachstum der Formel E mit grossem Interesse verfolgt. Derzeit sehen wir uns alle verfügbaren Optionen für die Zukunft des Motorsports an", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Die Formel E war 2014 als erste Rennserie für Elektro-Autos an den Start gegangen. Ihre WM-Läufe werden auf Stadtkursen in Metropolen weltweit ausgetragen. Hersteller wie Renault, Jaguar und Audi engagieren sich bereits in der Formel E. Die Anfang Juli zu Ende gegangene zweite WM-Saison entschied der Westschweizer Sébastien Buemi für sich. Die neue Saison beginnt am Sonntag in Hong Kong und endet Ende Juli 2017 in Montreal.