Während Lüthi unverletzt blieb und nach dem Sturz gleich wieder aufstand, nahm sein Suter-Motorrad grossen Schaden. Noch bevor das 20-minütige Warm-up zu Ende ging, hatte Lüthis Mechaniker-Crew bereits mit dem Zusammenbau einer neuen Maschine begonnen. Die Zeit bis zum Start des Moto2-Rennens war zwar knapp bemessen, reichte aber aus.

Beim Zeitpunkt seines Sturzes lag Lüthi im Warm-up an zweiter Position. Von exakt dieser Position startete der Berner, der am Samstag im Qualifying so stark gefahren war, auch zum elften Saisonrennen.

Bester Schweizer im "Aufwärmen" war Aegerter, der als Elfter aber mehr als 1,3 Sekunden auf den beeindruckenden WM-Leader Esteve Rabat einbüsste. Dessen erster Verfolger in der Gesamtwertung, der Finne Mika Kallio, kam im Warm-up nach einem selbst verschuldeten Zwischenfall mit dem Freiburger Robin Mulhauser zu Fall.