Viel Ärger gabs für Randy Krummenacher schon am Morgen: Der 23-jährige Zürcher Oberländer wurde zusammen mit dem Franzosen Luis Rossi vom indonesischen Ärgernis Rafid Sucipto (bereits 15 Saisonstürze!) abgeschossen. Krummenacher und der Franzose mussten sich im Medical Center untersuchen lassen.

Am Nachmittag fuhr Krummenacher mit einen "sturmen Kopf" und lag zwölf Minuten vor Trainingsende erneut im Kiesbett - Saisonsturz Nummer 9. Er ärgerte sich weniger über Rang 21 als die Tatsache, dass die Schmerzen wegen seiner zwei gebrochenen Fingern nach einem ebenfalls unverschuldeten Sturz vor der Sommerpause auf dem Sachsenring nicht kleiner wurden.

Schnellster Schweizer war Tom Lüthi auf Rang 3. Der 26-jährige Emmentaler, vor einer Woche in Brünn als Dritter auf dem Podest, verlor auf die Bestzeit des Franzosen Johann Zarco 0,131 Sekunden. Krummenachers Suter-Teamkollege Dominique Aegerter beendete das Training auf Rang 9 mit 0,567 Sekunden Rückstand.

In der MotoGP erzielte Weltmeister Jorge Lorenzo auf seiner Yamaha die Bestzeit vor dem Honda-Trio mit WM-Leader Marc Marquez, Dani Pedrosa und Alvaro Bautista sowie seinem Teamkollegen Valentino Rossi. In der Moto3 war Maverick Viñales der Schnellste.