Motorrad

Kein erfolgreicher Schweizer Trainingstag in Sepang

Tom Lüthi ist nach seinem ersten Trainingstrag in Malaysia unzufrieden mit dem Rückstand auf die Spitze

Tom Lüthi ist nach seinem ersten Trainingstrag in Malaysia unzufrieden mit dem Rückstand auf die Spitze

Die Schweizer WM-Fahrer vermögen am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Malaysia in Sepang nicht zu überzeugen. Tom Lüthi verliert als 21. über zwei Sekunden auf die Schnellsten der MotoGP-Klasse.

Vor seinem zweitletzten Rennen in der MotoGP-Klasse wartet Lüthi immer noch auf seinen ersten WM-Punkt. Die Trainings vom Freitag lassen noch nicht darauf schliessen, dass der Emmentaler dieses Ziel in Malaysia erreichen wird. 2,135 Sekunden verlor Lüthi auf den Spanier Alex Rins. Der Schweizer war damit fast 0,8 Sekunden langsamer als sein italienischer Teamkollege Franco Morbidelli.

Auch in der Moto2-Klasse kamen die Schweizer nicht auf Touren. Dominique Aegerter, der letzten Sonntag beim Grand Prix von Australien als Sechster für sein bestes Saisonresultat gesorgt hatte, konnte dieses Erfolgserlebnis in Malaysia nicht wiederholen. Im Training zu seinem wohl zweitletzten WM-Rennen in der Moto2-Klasse verlor Aegerter als 26. über zweieinhalb Sekunden auf den Trainingsschnellsten Alex Marquez. Moto2-Europameister Jesko Raffin schaffte es mit 1,704 Sekunden Rückstand als 19. immerhin noch in die Top 20.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1