Hamilton führt das Klassement mit über vier Zehnten Vorsprung vor Fernando Alonso im Ferrari an. Einen starken Eindruck hinterliess auch das Fahrer-Duo von Williams. Der Finne Valtteri Bottas wurde Dritter, der Brasilianer Felipe Massa Vierter. Die starke Performance überrascht nicht, zumal die Williams-Autos mit dem von Mercedes gelieferten Antriebsstrang ausgestattet sind. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza ist Motorenpower im Besonderen von Vorteil.

Das dritte freie Training am Samstagmorgen brachte Mercedes nicht nur eine weitere Bestzeit, sondern auch Ärger. WM-Leader Nico Rosberg war wegen eines Getriebe-Defekts praktisch die gesamte Stunde zum Zuschauen verurteilt. Der Deutsche drehte nur drei Umgänge und stand am Ende ohne Rundenzeit zu Buch.

Die Fahrer des Teams Sauber fanden sich in gewohnten Positionen wieder. Esteban Gutierrez belegte Platz 12, Adrian Sutil Platz 15.

Monza. Grand Prix von Italien. Drittes freies Training: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1:25,519. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,412 zurück. 3. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 0,571. 4. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 0,595. 5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,723. 6. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,771. 7. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,808. 8. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 0,918. 9. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 0,963. 10. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1,089. Ferner: 12. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 1,688. 15. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari, 1,979. 22. Nico Rosberg (De), Mercedes (ohne Zeit/Getriebeprobleme). - 22 Fahrer im Training.