Die beiden Fahrer des Teams Mercedes lagen im letzten Vergleich vor dem Qualifying einmal mehr deutlich vor der Konkurrenz. Hamilton war gut zwei Zehntel schneller als Rosberg, doch dahinter klaffte eine respektable Lücke. Sebastian Vettel büsste als Drittklassierter knapp sieben Zehntel auf Hamilton ein.

Die Fahrer des Teams Sauber, der Schwede Marcus Ericsson und der Brasilianer Felipe Nasr, mussten sich mit den Plätzen 13 und 14 bescheiden. Am Auto mit Nasr am Steuer war erneut der weiterentwickelte Frontflügel montiert worden.

Schanghai. Grand Prix von China. Drittes freies Training: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1:37,615. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,226 zurück. 3. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,698. 4. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,897. 5. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1,405. 6. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 1,491. 7. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1,498. 8. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,628. 9. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,659. 10. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 1,790. Ferner: 13. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 1,944. 14. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 1,976. - 20 Fahrer im Training.