Formel 1

FIA beschliesst neue Budget-Obergrenze

Budget-Obergrenze gesenkt: Die Teams in der Formel 1 dürfen künftig nicht mehr so viel Geld ausgeben

Budget-Obergrenze gesenkt: Die Teams in der Formel 1 dürfen künftig nicht mehr so viel Geld ausgeben

Die Formel 1 bekommt ihre verschärfte Budget-Obergrenze. Der Internationale Automobil-Verband FIA segnet im Kampf gegen eine Kostenexplosion das Limit ab kommendem Jahr ab.

Für 2021 liegt die Grenze pro Rennstall bei 145 Millionen Dollar (140 Millionen Franken) basierend auf 21 Grands Prix. 2022 sinkt das Limit auf 140 Millionen Dollar (136 Millionen Franken). Für die Jahre 2023 bis 2025 dürfen die Teams jeweils 135 Millionen Dollar (131 Millionen Franken) ausgeben. Nicht eingerechnet werden unter anderem die Fahrerlöhne.

Die ursprünglich für 2021 beschlossenen 175 Millionen Dollar pro Team und Jahr waren längst überholt, der Sparzwang aufgrund der Corona-Krise hat zu einem radikaleren Umdenken in der Formel 1 geführt. Vor allem Ferrari hatte sich aber zuletzt noch vehement gegen eine weitere Senkung der Budget-Obergrenze ausgesprochen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1