Formel 1

Dritter Saisonsieg für Bottas, sechster Team-WM-Titel für Mercedes

Valtteri Bottas feierte in Suzuka seinen dritten Sieg in dieser Saison, den sechsten insgesamt

Valtteri Bottas feierte in Suzuka seinen dritten Sieg in dieser Saison, den sechsten insgesamt

Valtteri Bottas gewinnt im Mercedes den Grand Prix von Japan. Der Finne siegt vor Sebastian Vettel im Ferrari und Teamkollege Lewis Hamilton.

Bottas legte die Basis zu seinem sechsten Sieg in der Formel 1, dem dritten in diesem Jahr nach jenen beim Saisonauftakt in Australien und in Aserbaidschan, mit einem gelungenen Start, dank dem er an den aus der Frontreihe losgefahrenen Vettel und Charles Leclerc vorbeizuziehen vermochte. Vettel, der wenige Stunden zuvor in dem wegen des Taifuns "Hagibis" auf den Sonntag verschobenen Qualifying die Pole-Position erobert hatte, kam auf den ersten Metern überhaupt nicht vom Fleck.

Bottas und Hamilton sammelten zusammen 41 Punkte und damit 17 mehr als Vettel und Leclerc, der das Rennen als Sechster beendete, im Schlussklassement aber als Siebter geführt wird. Der Monegasse wurde nachträglich gleich doppelt bestraft. Als Verursacher einer Kollision mit Max Verstappen im Red Bull in der ersten Runde wurde er mit dem Zuschlag von 5 Sekunden auf seine Fahrtzeit belegt. Weitere 10 Sekunden kamen dazu, weil Leclerc mit dem dabei beschädigten Frontflügel noch zwei Runden weiterfuhr und so auf "unsichere Weise" unterwegs war.

Die von Bottas und Hamilton gewonnenen Punkte reichten aus, um ihren Arbeitgeber Mercedes vorzeitig zum Weltmeister in der Konstrukteure-Wertung zu machen. Für die Equipe mit dem Stern ist es der sechste Titel in Folge. Seit Beginn der Aera mit den Turbo-Hybrid-Antrieben ist Mercedes in dieser Hinsicht ungeschlagen.

Endgültig klar ist jetzt auch, dass Mercedes ebenfalls zum sechsten Mal hintereinander den Fahrer-Weltmeister stellen wird. Hamilton führt das Klassement mit 64 Punkten vor Bottas an. Der drittplatzierte Leclerc weist vor den letzten vier Grands Prix der Saison 117 Punkte Rückstand auf.

Die Fahrer des Rennstalls Alfa Romeo gingen am Tag, an dem Team-Gründer Peter Sauber seinen 76. Geburtstag feierte, leer aus. Kimi Räikkönen wurde Vierzehnter, Antonio Giovinazzi klassierte sich als Sechzehnter.

Das Rennen endete eine Runde zu früh. Das elektronische System für die Zeitnahme zeigte schon nach 52 statt nach den vorgesehenen 53 Runden den Schluss des Rennens an. Worauf der Fehler zurückzuführen war, konnte vorerst nicht eruiert werden.

Profiteur des verfrühten Rennendes war Sergio Perez. Der Mexikaner war in der letzten Runde im Racing-Point-Auto nach einem Dreher in einem Reifenstapel gelandet und wäre deshalb ausgeschieden. Durch die ungewollte Verkürzung verblieb er aber als Neunter im Klassement und gewann so zwei WM-Punkte. Leidtragender war ausgerechnet sein Teamkollege Lance Stroll. Der Kanadier, der bei "richtiger" Rundenanzahl Zehnter geworden wäre, ging als Elfter leer aus.

Suzuka. Grand Prix von Japan (52 Runden à 5,807 km/301,664 km): 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:21:46,755 (221,325 km/h). 2. Sebastian Vettel (GER), Mercedes, 13,343 zurück. 3. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 13,858. 4. Alexander Albon (THA), Red Bull-Honda, 59,537. 5. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 69,101. 6. eine Runde zurück: Daniel Ricciardo (AUS), Renault. 7.* Charles Leclerc (MON), Ferrari. 8. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda. 9. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes (nicht am Ziel). 10. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 11. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes. 12. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda. 13. Lando Norris (GBR), McLaren-Renault. 14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 15. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 16. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. 17. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 18. zwei Runden zurück: George Russell (GBR), Williams-Mercedes (nicht am Ziel). 19. Robert Kubica (POL), Williams-Mercedes. - * Zuschlag von 5 Sekunden (Verursacher einer Kollision mit Verstappen) und von 10 Sekunden (Weiterfahrt über 2 Runden trotz beschädigtem Frontflügel). - 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert, 17 am Ziel. - Schnellste Runde: Hamilton (45.) mit 1:30,983 (229,770 km/h).

Ausfälle. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda (15. Runde/18. Platz): Spätfolgen der Kollision mit Leclerc. Russell (51./18.): Elektronik. Perez (52./9.): Unfall.

WM-Stand (17/21). Fahrer: 1. Hamilton 338 (5)*. 2. Bottas 274 (2)*. 3. Leclerc 221 (2)*. 4. Verstappen 212 (3)*. 5. Vettel 212 (2)*. 6. Sainz 76. 7. Gasly 73 (2)*. 8. Albon 64. 9. Ricciardo 42. 10. Hülkenberg 35. 11. Perez 35. 12. Norris 35. 13. Kwjat 33. 14. Räikkönen 31. 15. Magnussen 20. 16. Stroll 19. 17. Grosjean 8. 18. Giovinazzi 4. 19. Kubica 1. 20. Russell 0. - Teams: 1. Mercedes 612 (Weltmeister/7)*. 2. Ferrari 433 (4)*. 3. Red Bull-Honda 323 (5)*. 4. McLaren-Renault 111. 5. Renault 77. 6. Toro Rosso-Honda 59. 7. Racing Point-Mercedes 54. 8. Alfa Romeo-Ferrari 35. 9. Haas-Ferrari 28. 10. Williams-Mercedes 1. - * 1 Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Mexiko in Mexiko-Stadt am 27. Oktober.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1