Hamilton war auf seiner besten Runde am Nachmittag 46 Hundertstel schneller als Bottas. Der drittplatzierte Sebastian Vettel im Ferrari büsste schon über acht Zehntel auf den Engländer ein - ein Rückstand, der die Hoffnung des Deutschen, in Suzuka den Abstand von momentan 50 Punkten in der WM-Gesamtwertung zu verringern, praktisch auf den Nullpunkt sinken lässt.

Die Prognose ist also nicht allzu gewagt: Bleibt Hamilton vor einem Defekt am Mercedes verschont und begeht er keinen schwerwiegenden Fahrfehler, wird er seine Marge auf Vettel am Sonntag weiter ausbauen und den nächsten Schritt auf dem Weg zu seinem fünften WM-Titel machen. Den Grand Prix von Japan hat Hamilton wie Vettel schon viermal gewonnen. Den ersten Sieg hatte er vor elf Jahren in Fuji errungen.

Charles Leclerc und Marcus Ericsson, die im ersten Training die Plätze 9 und 10 belegt hatten, fanden sich nach der zweiten Einheit in den Rängen 15 beziehungsweise 9 wieder.

Suzuka. Grand Prix von Japan. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:28,691. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,446. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,682. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,936. 5. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,994. 6. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 1,150. 7. Esteban Ocon (FRA), Racing Point Force India-Mercedes, 1,900. 8. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 2,123. 9. Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 2,238. 10. Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 2,382. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:28,217. 2. Bottas 0,461. 3. Vettel 0,833. 4. Verstappen 1,040. 5. Räikkönen 1,281. 6. Ricciardo 1,296. 7. Ocon 1,818. 8. Grosjean 2,223. 9. Ericsson 2,261. 10. Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Honda, 2,285. Ferner: 15. Leclerc 2,689. - 20 Fahrer im Training.